schriftAAA

Suche

Smart Region

Als Weiterentwicklung der kreisweiten Digitalisierungsstrategie ist das Ziel der Kreisentwicklung die nachhaltige Transformation des Kreises Höxter und seiner Gesellschaft in Richtung einer „Smart Region“. Hierbei geht es darum, Chancen, Möglichkeiten, Potenziale und Vorteile der Digitalisierung für die Bevölkerung, die Unternehmen, das Ehrenamt sowie weitere gesellschaftliche Gruppen greif- und wahrnehmbar zu machen.

Die Förderung des Gemeinwohls im Sinne von gesteigerter Lebensqualität im gesamten Gebiet des Kreises Höxter wird hierbei verfolgt. Dies verknüpft sich inhaltlich mit der Entwicklung von Räumen und Quartieren in unseren zehn Städten. Digitale Technologien und städtebauliche Perspektiven kommen so zusammen und schaffen positive Ansätze für mehr Lebensqualität in den Städten und im gesamten Kreis Höxter. Bei der konkreten Umsetzung von Maßnahmen und Projekte im Kontext des Entwicklungsziels einer „Smart Region“ orientieren wird uns an den Grundsätzen und Leitlinien der „Smart Cities Charta“. 

Smart Cities Charta“, Quelle: BMI, 142 KB

Aktuelle Entwicklung:
Kreisweite Bewerbung im Rahmen des Förderaufrufes „Smart Cities Made in DE“ für 2021
Projekttitel: Smarte Nahversorgungsräume der Zukunft (#SNZ)

Mit der kreisweiten interkommunalen Digitalisierungsstrategie und der Expertise aus erfolgreich durchgeführten Digitalprojekten möchten wir in Erprobungs- und Transferräumen innovative bedarfsgerechte Lösungen im Projekt "Smarte Nahversorgungsräume der Zukunft (#SNZ)" entwickeln. Dies betrifft die Bereiche Information und Kommunikation, Digitale Kompetenzen, Handel, Logistik und smartes Parken.

Alle Maßnahmen sind auf Basis von Skalierbarkeit, Nachhaltigkeit und Replizierbarkeit miteinander vernetzt und sollen den integrativen Smart City-Gedanken für nachhaltige digitale Transformationsprozesse im Kreis Höxter und seinen Städten und Dörfern fördern. So wollen wir im Kreis Höxter das Zusammenleben von Jung und Alt mit Hilfe von generationenübergreifenden, regionalen Konzepten langfristig stärken und somit die Lebensqualität der Bürger*innen verbessern.

Es ist uns wichtig, dass neue Projekte stets auf der Digitalisierungsstrategie beruhen und die weiteren Digitalisierungsprojekte sinnvoll ergänzen.


Kreistagsbeschluss zum Smart Cities AntragKreistagsbeschluss zum Smart Cities Antrag
Smart Cities Antrag - Schematische Übersicht der Inhalte, 103 KB

Für Sie zuständig

Abteilungsleiter Manuel Pawlik
05271 / 965-6300