schriftAAA

Suche

Digitale Infrastruktur

Der Kreis Höxter hat sich zeitlich schon sehr früh um eine Verbesserung der Breitbandversorgung bemüht. Das Thema Breitbandversorgung und seit kurzem auch der Bereich Mobilfunkversorgung sind beste Beispiele für die interkommunale Zusammenarbeit aller Städte mit dem Kreis Höxter. 


Breitbandausbau:
Bereits im Jahr 2009 wurde eine erste Machbarkeitsstudie erstellt. Auf Basis dieser Unterlage erfolgte in den Jahren 2010 und 2011 eine erste kreisweite Ausbaustufe zur Breitbandversorgung mit einer Hybridtechnologie. Ab 2015 begannen die weiteren Planungen zur Ausbaustufe 2 mit einer weiteren leistungsgesteigerten Breitbandversorgung kreisweit. Die zentrale Koordination lag, wie schon bei der Ausbaustufe 1, bei der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Höxter mbH. Durch die Förderung des Landes NRW ist seit 2016 auch ein Breitbandkoordinator bei der Kreisverwaltung beschäftigt und unterstützt alle Arbeiten in diesem Themenbereich. Unter Nutzung erheblicher Fördergelder von über 12 Mio. Euro von Bund und Land erfolgte ab 2017 die konkrete Ausbauplanung und die europaweite Ausschreibung. Nach der Vergabe wurde 2018 und 2019 ein kreisweites neues Glasfasernetz von über 400 km in einer Rekordzeit verlegt. Durch diesen Ausbau sind nunmehr rd. 97 % der Kreisfläche mit einer Leistungsrate von 100 Mbit/sek versorgt. In den meisten Gewerbegebieten wurden neue Leerrohr- und Glasfasernetze verlegt, um so auch symmetrische Breitbandtarife für die ansässigen Unternehmen anbieten zu können. Ab dem Jahr 2023 soll unter Einbeziehung des dann kommenden neuen Förderprogramms des Bundes die Ausbaustufe 3 starten. Dann wird der komplette Lückenschluss im gesamten Kreis erreicht und alle Liegenschaften mit Glasfaseranschlüssen versorgt.

Weitere Informationen unter:www.gfwhoexter.de/regionalentwicklung/breitbandversorgung/index.html 


Mobilfunkversorgung:
Im Bereich der Verbesserung der Mobilfunkversorgung arbeitet der Kreis eng mit dem NRW-Wirtschaftsministerium zusammen. Im Rahmen der landesweiten „Task-Force Mobilfunk NRW“ hat der Kreis Höxter durch die Entscheidung von NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart die Chance erhalten, in einem Modellversuch neue Wege zur Kooperation zwischen Kommunen und Mobilfunkbetreibern aufzuzeigen. Ergebnisse hierzu werden in der 2. Jahreshälfte 2021 vorliegen.


Für Sie zuständig

Abteilungsleiter Manuel Pawlik
05271 / 965-6300