schriftAAA

Suche

Innovatives Bildungszentrum von Kreis und Kreishandwerkerschaft am Berufskolleg Kreis Höxter, Standort Brakel

Für das Projekt "Bildungszentrum Campus Bohlenweg“ am Berufskolleg Kreis Höxter, Standort Brakel, erhält der Kreis Höxter finanzielle Unterstützung aus der Bund-Länder Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur (GRW)“.

Mit einer Großinvestition in Höhe von 20 Millionen entsteht in Brakel ein innovatives Bildungszentrum für die Fachkräfte von morgen, das als überregional einzigartiges Kooperationsvorhaben gemeinsam vom Kreis Höxter und der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg realisiert wird. Damit bieten die beiden Bildungsträger jungen Menschen hervorragende Bildungs- und Ausbildungschancen und unterstützen die heimischen Betriebe durch eine zeitgemäße Ausbildung ihres Nachwuchses – eine Ausbildung, die Schritt hält mit der rasanten Digitalisierung aller Wirtschaftszweige.

Noch in diesem Jahr soll am Standort des alten Bildungszentrums im Bohlenweg in Brakel der Grundstein gelegt werden. Voraussichtlich bis Ende 2023 soll dort ein Neubau mit einer Nutzfläche von rund 3.400 Quadratmetern mit Werkstätten, Laboren und Unterrichtsräumen entstehen. Dafür gehen das Kreisberufskolleg Höxter und die Kreishandwerkerschaft eine außergewöhnliche Lernortkooperation ein. Es entsteht ein Lernort mit modernster Ausstattung, der den wachsenden Anforderungen der Betriebe an die Ausbildungsqualität in den Fachbereichen Elektro, Metall, Sanitär-, Heizungs- und Klimahandwerk, Holz und Technik Rechnung trägt. Durch einen energieeffizienten und konzeptionell durchdachten Neubau werden Ressourcen geschont und Raum für zukunftsfähige Verzahnungen zwischen Theorie und Praxis geschaffen.

Ziel des neuen Lernortes ist es, eine bedarfsangepasste und nachhaltige Bildungsinfrastruktur für eine hochwertige Ausbildung in Handwerksberufen und in der Ausbildungsvorbereitung zu schaffen. Der Kreis Höxter als Schulträger arbeitet seit vielen Jahren konstruktiv und vertrauensvoll mit der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg zusammen. Durch die gemeinsame Planung und Realisierung des neuen Bildungszentrums wird diese bewährte Kooperation weiter gefestigt und um zusätzliche Inhalte ergänzt. Davon profitierten nicht nur die beiden Bildungsträger durch die Bündelung von Ressourcen und die Nutzung von Synergien, sondern vor allem die Auszubildenden und die Ausbildungsbetriebe in der Region.

Eine Finanzierung erfolgt zu 80 Prozent aus Mitteln der Bund-Länder Gemeinschaftsaufgabe (GRW), in Höhe von 16 Millionen Euro. Der Kreis Höxter und die Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg tragen 20 Prozent des Gesamtbudgets für das Projekt.


            

BMWi_Fz_2017_Office_Farbe_de         nrw-mweimh-logo