schriftAAA

Suche

Ab November: Regionalplan wird ausgelegt

Für den Regierungsbezirk Detmold wird ein neuer Regionalplan aufgestellt. Die Regionalplanungsbehörde hat hierzu einen Entwurf vorgelegt, mit dem nun die Öffentlichkeit und die Behörden beteiligt werden sollen. Die Planunterlagen liegen in der Zeit vom 1. November 2020 bis einschließlich 31. März 2021 beim Kreis Höxter aus.

„Der Regionalplan bildet den wesentlichen raumordnerischen Rahmen für die weitere räumliche Entwicklung der Region OWL bis zum Jahr 2040“, erklärt Michael Werner, Leiter des Fachbereichs Umwelt, Bauen und Geoinformationen des Kreises Höxter. „Er ist ein wichtige Grundlage, um die verschiedensten Raumansprüche an die Fläche zu koordinieren und in Einklang zu bringen.“

Mit dem Regionalplan möchte die Bezirksregierung Detmold erreichen, dass die Region OWL und ihre kommunale Familie, die Wirtschaft und alle anderen öffentlichen und nichtöffentlichen Stellen möglichst schnell Rechts- und Planungssicherheit erlangen.

Der Regionalplan enthält die Potentialflächen für die zukünftigen Wohn-, Gewerbe- und Industriegebiete der Kommunen. Er steuert die Nutzung von Rohstoffvorkommen und sichert bedeutende Infrastruktur in der Region. Gleichzeitig ist er ein wichtiges Steuerungselement für den Freiraum- und Umweltschutz, denn er übernimmt unter anderem die Funktion des Landschaftsrahmenplans und des forstlichen Rahmenplans und legt ein flächendeckendes zusammenhängendes System von Schutzausweisungen fest. Klimaschutz, die Schaffung eines regionalen Biotopverbundes oder der Erhalt der Kulturlandschaft sind dabei genauso Aufgaben des Regionalplans, wie der Schutz des Waldes und der wertvollen landwirtschaftlichen Flächen.

Bei der Aufstellung des Regionalplans ist eine Umweltprüfung durchzuführen, in der die voraussichtlichen erheblichen Auswirkungen auf Menschen, einschließlich der menschlichen Gesundheit, Tiere, Pflanzen und die biologische Vielfalt, Fläche, Boden, Wasser, Luft, Klima und Landschaft, Kulturgüter und sonstige Sachgüter sowie die Wechselwirkung zwischen den vorgenannten Schutzgütern zu ermitteln und in einem Umweltbericht frühzeitig zu beschreiben und zu bewerten sind. Dieser soll die Planungsinhalte und deren Umweltauswirkungen transparent machen und offenlegen. Um eine möglichst umweltverträgliche Planungsvariante zu ermitteln, sind dabei auch vernünftige Alternativen zu betrachten.

Der Umweltbericht zum Regionalplan OWL ist ein selbstständiges Dokument neben dem Entwurf des Regionalplans OWL. Er ist eine Grundlage für die Planerarbeitung und -aufstellung und die durchzuführende Öffentlichkeitsbeteiligung.

Der Regionalplan und der dazugehörige Umweltbericht mit Anhängen können im Internet auf der Seite der Bezirksregierung unter dem Stichwort Regionalplan OWL eingesehen werden.

Die Planunterlagen liegen in der Zeit vom 1. November 2020 bis einschließlich 31. März 2021 ebenfalls beim der Kreisverwaltung Höxter aus. Die Einsicht der Unterlagen des Regionalplans ist in dieser Zeit nach vorheriger telefonischer Anmeldung beim Service-Büro unter 05271/965-0 unter Beachtung der Hygieneregeln möglich.

Stellungnahmen können allerdings nur bei der Bezirksregierung Detmold abgegeben werden. Dies kann entweder über das Internet oder direkt bei der Bezirksregierung in Detmold erfolgen.

Zur Internetseite der Bezirksregierung