schriftAAA

Suche

Regionales Pfandbechersystem „backCUP“ in rund 100 Verkaufsstellen

Seit fast einem Jahr gibt es den backCUP als umweltfreundliche Alternative zu den Wegwerf-Bechern für Getränke zum Mitnehmen. Der Kreis Höxter bietet Sammelbestellungen an, an denen sich zum Beispiel auch Handwerksbetriebe und andere Unternehmen beteiligen können.

Ziele des regionalen Pfandbechersystems backCUP sind unter anderem die Vermeidung von Abfällen und die Einsparung von Energie und Wasser, die bei der Herstellung der Einweg-Becher benötigt werden. „Wir sind von dem Mehrwert des Systems überzeugt und freuen uns, dass wir mit den vielen teilnehmenden Bäckereien und Ausgabestellen bereits ein großes Netzwerk spannen konnten, das auch über die Grenzen des Kreises Höxter hinaus geht“, erklärt Dr. Kathrin Weiß, Leiterin der Abteilung Umweltschutz und Abfallwirtschaft des Kreises Höxter.

BackCup_Kreishaus
Das Unternehmen Becker Gbr. aus Höxter hat sich an einer Sammelbestellung der praktischen backCUPs beim Kreis Höxter beteiligt. Gemeinsam hoffen Geschäftsführer Mark Becker, Martina Krog und Hubertus Abraham, dass sich weitere Unternehmen diesem Beispiel folgen. Foto: Kreis Höxter

Nils und Mark Becker, Geschäftsführer der Firma Gebr. Becker aus Höxter, sind von dem System ebenfalls überzeugt und haben allen 175 Mitarbeitern des Unternehmens an den Standorten Höxter, Holzminden und Detmold einen Becher mit Deckel geschenkt. „Einwegbecher sollten auf unseren Baustellen und unterwegs die absolute Ausnahme sein. Mit dem backCUP ist es ganz einfach, Abfall zu vermeiden, denn viele Bäckereien hier in der Region machen mit und mit dem Deckel ist das regionale Pfandbechersystem ja nun richtig rund geworden“, erklärt Geschäftsführer Mark Becker, der auch die Mitglieder der Wirtschaftsinitiative im Kreis Höxter sowie den lokalen Großhandel der Sanitär-, Heizungs- und Klimabranche zum Mitmachen motivieren möchte. Auch die Kreishandwerkerschaft hat die Mitgliedsbetriebe über den backCUP informiert und für den Mehrweg-Becher geworben.

Wer zum Beispiel für seine Mitarbeiter Becher bestellen möchte, kann sich an die Klimaschutzbeauftragte des Kreises Höxter, Martina Krog, wenden unter der Telefonnummer 05271 / 965-4219 oder der Mailadresse backcup@kreis-hoexter.de. Auch Verkaufsstellen von Getränken, die mitmachen möchten, können bei ihr Becher und Deckel bestellen und das backCUP-Netz verdichten und ausweiten.

Gebr_Becker Azubis
Auszubildende der Gebr. Becker mit den neuen backCUPs. Das Unternehmen hat die praktischen Mehrweg-Becher an alle Mitarbeiter verschenkt, um Abfall zu vermeiden. Foto: Gebr. Becker

Interaktive Karte
Auf der Internetseite www.backcup.kreis-hoexter.de gibt es alle Infos zum regionalen Pfandbechersystem. Zu finden ist auch eine interaktive Karte, auf der alle Teilnehmer-Betriebe und Ausgabestellen verzeichnet sind. Diese Online-Informationen sind wie viele andere Geoinformationen des Kreises Höxter kostenfrei über das Internet zugänglich – ohne Download und Installation.

Hier gibt es den „backCUP“ bereits:

  • Bäckerei Engel,
  • Goeken backen
  • Bäckerei Henke,
  • Kromes Backstube,
  • Landbäckerei Westbomke,
  • Bäckerei Bielemeier,
  • Bäckerei Wäscher,
  • Dorfladen Dringenberg,
  • Kiosk Marios Diner (Brakel),
  • Mensa des Gymnasiums St. Xaver, Bad Driburg
  • Schul-Cafeteria im Schulstandort Höxter des Berufskollegs Kreis Höxter,
  • Fitness-Studio P30 (Warburg-Rimbeck) sowie in
  • Kunkels Café in der Klinik Berlin (Bad Driburg)