schriftAAA

Suche

Roboter programmieren für Einsteiger und Fortgeschrittene

Daten speichern in einer Cloud, den Haushaltsroboter reparieren, Sortieren von Fertigungseinheiten, Einrichtung einer Tablet-Klasse – Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des vierten Roberta-Cups hatten im Berufskolleg Kreis Höxter in Brakel mit Hilfe von Robotern viele kniffelige Aufgaben zu lösen.

29 Teams mit insgesamt 69 Schülerinnen und Schülern traten beim vierten Roberta-Cup gegeneinander an. Vertreten waren das Gymnasium Marianum Warburg, die Sekundarschule Warburg, die Realschule und das Städtische Gymnasium Steinheim, die Eggeschule Peckelsheim und die Peter-Hille-Schule Nieheim.

Das Team „Fast 1. Platz“ von der Eggeschule in Peckelsheim speicherte am schnellsten die Daten in die Cloud. Das Team „Die Anfänger“ der gleichen Schule reparierte in der schnellsten Zeit den Haushaltsroboter. Die weiteren Gewinner-Teams gehören zum Lego-Stein-Heim-Team. Mannschaft 1 siegte in der Aufgabe „‘Like‘ das Bild eurer Freunde“, Mannschaft 2 konnte am schnellsten die Tablet-Klasse einrichten und Mannschaft 3 am besten WLAN Hot-Spots einrichten.

Bild_Roberta_Cup
Beim Roberta-Cup des Vereins Natur und Technik traten insgesamt 69 Schülerinnen und Schüler aus dem Kreis Höxter gegeneinander an. Dabei programmierten sie kleine Roboter, um kniffelige Aufgaben in möglichst kurzer Zeit zu lösen. Foto: Verein Natur und Technik

„Durch diese kleinen Programmieraufgaben bekommen die Schülerinnen und Schüler einen einfachen und spielerischen Zugang zu den modernen Technologien“, sagt Bernhard Disselhoff, Lehrkraft am Berufskolleg Kreis Höxter und Verantwortlicher für den Arbeitskreis der Roberta-Teacher, der den Roberta-Cup organisiert. Insgesamt freute sich Disselhoff sehr über die guten Leistungen der Teilnehmenden und war beeindruckt von deren Begeisterung.

In der Kategorie der Fortgeschrittenen galt es, in dreieinhalb Minuten so viele Punkte wie möglich zu sammeln. Dabei lag es an der Strategie der Schülerinnen und Schüler, in welcher Reihenfolge und mit welchen technischen Umbauten sie die oben genannten Stationen bearbeiteten. Die meisten Punkte sicherte sich hierbei das Team ‚Overpowered‘ von der Eggeschule in Peckelsheim, dicht gefolgt von einem Team der eigenen Schule, nämlich dem Team ‚Das Letzte‘. Den dritten Platz sicherte sich das Team Nieheim von der Realschule Nieheim.


Der Verein Natur und Technik
Der Verein Natur und Technik e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, junge Menschen im Kreis Höxter für die sogenannten MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) zu begeistern, sie zu fördern und an Berufe im MINT-Bereich heranzuführen. Unterstützt durch vier pädagogische Beiräte werden für Kinder und Jugendliche von der Kita über die Schule bis zum Ende der beruflichen Ausbildung Projekte und Workshops initiiert und umgesetzt sowie mit Vereinsmitteln weitere Projekte der MINT-Förderung im Kreis unterstützt.

Der Verein ist Träger des lokalen zdi-Netzwerks Natur und Technik Bildungsregion Kreis Höxter. zdi steht für „Zukunft durch Innovation.NRW“. Koordiniert wird zdi vom Wissenschaftsministerium NRW. Landesweite Partner sind unter anderem das Schulministerium, das Wirtschaftsministerium und die Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit.

Die Arbeit des Vereins wird im Kreis Höxter durch Unternehmen, Einrichtungen sowie weitere private und öffentliche Akteure unterstützt und aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. Maßnahmen zur vertieften Berufs- und Studienorientierung werden mit finanzieller Unterstützung der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit und des Wissenschaftsministeriums NRW durchgeführt.

Das könnte Sie auch interessieren...


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK