schriftAAA

Suche

Aktiver Umweltschutz: Repair Café in Brakel ermöglicht Reduzierung von Elektroschrott

„Mit diesem überwältigenden Erfolg haben wir selbst nicht gerechnet.“ Michael Werner vom Kreis Höxter, Leiter des Fachbereichs Umwelt, Bauen und Geoinformationen, zieht nach einem Jahr eine positive Bilanz. „Die Einrichtung des Repair-Cafés in Brakel trifft mit seiner Art des Umweltschutzes auf große Zustimmung in der Bevölkerung.

Wiederholt mussten wir Sonderöffnungszeiten anbieten, um dem Ansturm gerecht zu werden.“

Reparieren statt wegwerfen – nach diesem Motto hilft das Team des Repair Cafés seinen Gästen dabei, defekte Geräte wieder zum Laufen zu bringen. „Viele technische Geräte werden weggeworfen, obwohl sie noch repariert werden könnten“, beklagt Dr. Kathrin Weiß vom Kreis Höxter, Leiterin der Abteilung Umweltschutz und Abfallwirtschaft. „Dies ist nicht nur eine Verschwendung kostbarer Ressourcen, sondern vergrößert auch die Berge von Elektroschrott. Immerhin landen im Kreis Höxter jedes Jahr rund 200 Tonnen Elektrokleingeräte in den Sammelcontainern“, erklärt sie.

Repair Cafe Geburtstag
Am Freitag, 8. Februar, wird im Repair Café in Brakel der erste Geburtstag gefeiert. Das Erfolgskonzept des Kreises Höxter für den Umweltschutz geht in das zweite Jahr. Darüber freuen sich (von links) die drei Schüler Lutz Heinekamp, Maik Kohls und Henry Enns, Brakels Bürgermeister Hermann Temme, Abteilungsleiterin Dr. Kathrin Weiß, die erfahrenen Elektriker Wilhelm Düweke, Klaus Hackelberg, Hubert Struck und Manfred Tölle sowie Diethart Wolter von der Mittelstandsvereinigung. Foto: Kreis Höxter

Grund genug, das Erfolgsmodell Repair Café auch 2019 weiter zu betreiben. Erfahrene Elektriker und Schüler des Berufskollegs Kreis Höxter, die eine Ausbildung zum Elektrotechnischen Assistenten absolvieren, helfen den Besucherinnen und Besuchern des Repair Cafés bei der Reparatur ihrer defekten Elektrogeräte. Im ersten Jahr konnten mehr als 100 Reparaturen erfolgreich durchgeführt werden, darunter unter anderem Staubsauger, Kaffeemaschinen, Wasserkocher und andere Küchenmaschinen. Allerdings können auch die erfahrenen Handwerker keine Wunder vollbringen: „Nicht alles kann repariert werden. Aber bei vielen Geräten bestehen gute Chancen, ob Bügeleisen, Lampe, Spielzeug oder Porzellan“, so das Team aus dem Repair Café.

„Ein weiterer Baustein für den großartigen Erfolg ist sicher auch der zentrale Standort“, freut sich Brakels Bürgermeister Hermann Temme über das Repair Café. Genauso wie Diethart Wolter, stellvertretender Kreisvorsitzender der MIT-Mittelstandvereinigung hat er eine defekte Kaffeemaschine dabei. „In der heutigen Zeit wird zu schnell weggeworfen“, sieht Wolter den Umweltaspekt als wichtigste Motivation für den Besuch im Repair Café. Begeistert zeigt er sich von dem Konzept, dass sich erfahrene Elektriker gemeinsam mit Schülern ehrenamtlich für die Hilfe zur Selbsthilfe engagieren. Dadurch fallen für die Reparatur keine Arbeitskosten an, nur für das Material und die Ersatzteile müssen die Café-Besucher aufkommen.

Öffnungszeiten

Das Repair Café liegt mitten in Brakels Fußgängerzone, Am Markt 11, in den Räumlichkeiten der Lernwerkstatt, die von zwei Schulen in Trägerschaft des Kreises Höxter sowie der Gesamtschule Brakel betrieben wird. Es ist jeweils am zweiten Freitag eines Monats von 8.30 bis 12 Uhr geöffnet. Am Freitag, 8. Februar, wird der erste Geburtstag gefeiert. Ausführliche Informationen zum Repair Café gibt es im Internet unter www.abfallservice.kreis-hoexter.de oder beim Ansprechpartner Nicolas Witschorek, Telefon 05271 / 965-4446 und per E-Mail unter n.witschorek@kreis-hoexter.de.

Das könnte Sie auch interessieren...


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK