schriftAAA

Suche

Austauschtreffen zu Themen Bildung und Integration

Wie lassen sich Bildung und Integration noch passgenauer miteinander verbinden? Welche bedarfsgerechten Angebote werden benötigt? Um diese Fragen geht es bei der 1. Teilregionalen Fachkonferenz für Steinheim/Nieheim/Marienmünster, zu der die Abteilung Bildung und Integration gemeinsam mit den drei Städten am Dienstag, 20. November, ab 13.30 Uhr in die Grundschule Nieheim einlädt.

„Die bisherigen Bildungskonferenzen hatten ein gemeinsames Schwerpunktthema. Die Feedbacks dazu machten deutlich, dass viele Teilnehmer regionale und nachhaltige Themen bevorzugen. Dem sind wir mit der Veränderung des Formats der Bildungskonferenz und der teilregionalen Fachkonferenz gerne nachgekommen“, erläutert Kreisdirektor Klaus Schumacher.

Bild_Teilregionale_Fachkonferenz
Bei der 1. Teilregionalen Fachkonferenz stehen am 20. November in der Grundschule Nieheim die Themen Bildung und Integration auf der Tagesordnung. Gemeinsam mit den Städten Steinheim, Nieheim und Marienmünster laden (l.) Dominic Gehle (Leiter der Abteilung Bildung und Integration des Kreises Höxter), Kreisdirektor Klaus Schumacher und Filiz Elüstü (Leiterin des Kommunalen Integrationszentrums des Kreises Höxter) alle interessierten Bürgerinnen und Bürger ein. Foto: Kreis Höxter

„Im vergangenen Jahr haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der beiden Bildungskonferenzen sowie der Integrationskonferenz Leit- und Mittlerziele für die verschiedenen Handlungsfelder festgelegt. Darüber hinaus wurden die bereits laufen-den Maßnahmen und Projekte zusammengetragen und Ideen für neue Maßnahmen entwickelt“, erklärt Dominic Gehle vom Kreis Höxter, Leiter der Abteilung Bildung und Integration.

Nun gehe es darum, gemeinsam den nächsten Schritt zu gehen: auf kommunaler Ebene Verabredungen zur Umsetzung neuer und zur Weiterentwicklung bereits laufender Maßnahmen zu treffen. „Mit dem Ziel, die Bildungs- und Integrationsqualität vor Ort kontinuierlich zu verbessern, wollen wir gemeinsam klären, welche Maßnahmen für die jeweilige Kommune Priorität haben, welche Akteure im Einzelnen für die Umsetzung benötigt werden, welche Ressourcen bereits vorhanden sind und wo noch Unterstützungsbedarf besteht“, so Abteilungsleiter Gehle.

„Mit der teilregionalen Fachkonferenz wollen wir alle interessierten Bürgerinnen und Bürger vor Ort erreichen, die die Bildung und die Integration in ihrer Stadt mitgestalten möchten“, ergänzt Kreisdirektor Schumacher.

Anmeldungen sind online bis Mittwoch, 14. November, über den Link www.umfrageonline.com/s/Fachkonferenz-Nordkreis möglich.


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK
hier....