schriftAAA

Suche

Kreis Höxter will mit einer großen Plakataktion sensibilisieren

„Haben Sie heute schon mit Ihrem Kind gesprochen?“ So lautet der Slogan auf vier verschiedenen Plakaten, mit denen der Kreis Höxter zum Nachdenken anregen möchte. „Es geht darum, den Menschen ins Bewusstsein zu rufen, wie wichtig eine gute Eltern-Kind-Bindung für die Persönlichkeitsentwicklung ist“, sagt Landrat Friedhelm Spieker.

Gemeinsam mit dem Netzwerk Frühe Hilfen im Kreis Höxter hat Landrat Spieker die Plakataktion nun gestartet. Die vier verschiedenen Plakate sollen im gesamten Kreisgebiet aufgehängt werden. Die Unterstützung junger Familien sei für ihn eine Herzensangelegenheit, so Spieker: „Mich freut besonders, wie gut das kreisweite Netzwerk ‚Frühe Hilfen‘ funktioniert.“ Dieses hat das Ziel, Eltern frühzeitig zu unterstützen, so dass sie ihrer Erziehungsverantwortung – auch in belasteten Lebenssituationen – gerecht werden und ihren Kindern einen möglichst guten Entwicklungsrahmen bieten können.
 

Bild_ Frühe_Hilfen_01_be
Gemeinsam mit den Mitgliedern der Steuerungsgruppe des Netzwerks „Frühe Hilfen“ im Kreis Höxter zeigen Landrat Friedhelm Spieker und Jugendamtsmitarbeiterin Silke Merkel eines der vier neuen Plakate. Die Aktion soll auf die Bedeutung einer guten Eltern-Kind-Bindung für die Persönlichkeitsentwicklung aufmerksam machen. Foto: Kreis Höxter


Der Zeitpunkt der Plakataktion sei nicht zufällig ausgewählt, erläutert Gerhard Handermann, Leiter des Fachbereichs Familie, Jugend und Soziales des Kreises Höxter. Vor fünf Jahren ist nämlich das Gesetz zur Stärkung eines aktiven Schutzes von Kindern und Jugendlichen in Kraft getreten. „Ziel dieses Bundeskinderschutzgesetzes ist es, das Wohl von Kindern und Jugendlichen zu schützen und ihre körperliche, geistige und seelische Entwicklung zu fördern.“ Jugendamtsleiter Handermann erinnert aber gleichzeitig daran, dass sich auch durch dieses neue Gesetz nichts daran geändert habe, dass für Pflege und Erziehung nach wie vor die Eltern an erster Stelle in der Pflicht ständen.

„Aufgabe der staatlichen Gemeinschaft, also von uns allen, ist es, soweit erforderlich, Eltern bei der Wahrnehmung ihres Erziehungsrechts und ihrer Erziehungsverantwortung zu unterstützen“, so Handermann. Ganz wichtige Basis sei dabei das funktionierende Netzwerk „Frühe Hilfen“, in dem alle wissen, welche Hilfsangebote in welcher Situation zur Verfügung stehen. „Somit ist eine optimale Versorgung im Kreis Höxter möglich. Ganz bewusst sprechen wir aber auch schon werdende Eltern an.“

Mit der Plakataktion soll vor allem auf die Bindung zu den Kindern hingewiesen werden. „Eine sichere Bindung zu den Eltern ist ein Schutz und ein stabiles Fundament für eine gute Entwicklung und ein positives Lebensgefühl“, erläutert Jugendamtsmitarbeiterin Silke Merkel, die vom Kreis Höxter mit der Koordinierung des Netzwerkes betraut worden ist. „Verlässliche und funktionierende Bindungen sind in allen Phasen der Erziehung von Kindern und Jugendlichen unersetzlich.“
 


Am wichtigsten für die Entwicklung einer festen Bindung sei die Feinfühligkeit. Merkel: „Kinder binden sich an diejenige Person, die meistens zur Stelle ist und am feinfühligsten auf ihre Bedürfnisse reagiert oder sie tröstet. Körperkontakt spielt dabei ebenfalls eine sehr wichtige Rolle. Eine sichere Bindung wird auch dadurch gefördert, dass Eltern viel mit ihrem Kind sprechen und hierbei bereits kleine Zwiegespräche entstehen. Natürlich können sie nicht von Anfang an wissen, was die Babys meinen, doch je mehr man sich zuwendet, desto besser lernen sich beide kennen und desto sicherer wird die Bindung.“

Die Auswahl der Plakatmotive weist auf einen weiteren wichtigen Aspekt in der heutigen Zeit hin: „Wir sehen heute immer wieder junge Mütter und Väter, die telefonieren oder anderweitig abgelenkt sind, während sie den Kinderwagen schieben. Davon raten wir dringend ab, weil sie die Signale ihres Kindes nicht bemerken“, fasst Silke Merkel zusammen, was die Steuerungsgruppe des Netzwerkes „Frühe Hilfen“ vor allem angetrieben hat. „Die neuen Medien sollten nicht das Kommando übernehmen. Eine sichere Bindung ist schließlich ein Garant für ein gutes und gelingendes Aufwachsen der Kinder.“

Wer Plakate zugeschickt haben möchte, kann sich an Silke Merkel vom Kreis Höxter unter der Telefonnummer 05721 / 965 3326 oder der E-Mailadresse s.merkel@kreis-hoexter.de wenden.

 


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK