schriftAAA

Suche

Berufsorientierung: Kinder schätzen Rat der Eltern

Eltern zählen zu den wichtigsten Ratgebern für ihre Kinder wenn es um das Thema Berufswahl geht. Kein Wunder also, dass das Interesse an der Veranstaltung „Mein Kind im Übergang Schule-Beruf“ in der Aula des Kreishauses entsprechend groß war.

Rund 150 Eltern und Erziehungsberechtigte informierten sich, wie sie ihren Nachwuchs bestmöglich bei der Berufsorientierung unterstützen können.

„Eltern sind Vorbilder für ihre Kinder. Zudem können sie deren Fähigkeiten oft sehr gut einschätzen und wissen wo ihre Stärken und Vorlieben liegen“, sagte Landrat Friedhelm Spieker in seiner Begrüßung. Gleichzeitig lobte er die vielfältigen beruflichen Möglichkeiten im Kreis Höxter. „So viele Chancen am Arbeitsmarkt wie derzeit gab es für junge Menschen schon lange nicht mehr. Überall werden händeringend motivierte Auszubildende oder Fachkräfte gesucht. Umso wichtiger ist es, sich über seine vielen Möglichkeiten frühzeitig schlau zu machen“, so Landrat Spieker.

1000_Bild_Infoabend_Berufsorientierung
Anlässlich des Info-Abends für Eltern zum Thema „Mein Kind im Übergang Schule-Beruf“ machte das Info-Mobil der Kampagne „Du + Deine Ausbildung = Praktisch unschlagbar!“ des Bundesministerium für Bildung und Forschung auf dem Parkplatz vor der Aula Station. Einen Daumen nach oben für die gelungene Veranstaltung gab es von (v. l.) Dominic Gehle (Leiter der Kommunalen Koordinierungsstelle Übergang Schule-Beruf des Kreises Höxter), Dirk Porten (Berater der Imagekampagne „Du + Deine Ausbildung = Praktisch unschlagbar!“), Kreisdirektor Klaus Schumacher, Klaus-Peter Jansen (OstWestfalenLippe GmbH), Landrat Friedhelm Spieker und Claudia Jockisch (Kommunale Koordinierungsstelle Übergang Schule-Beruf des Kreises Höxter). Foto: Kreis Höxter


Wie wichtig die Rolle der Eltern bei der Berufsorientierung ihrer Kinder ist, erläuterte Klaus-Peter Jansen von der OstWestfalenLippe GmbH. „In über 60 Prozent der Fälle erfolgt die Berufswahl der Kinder im Einklang mit ihren Eltern. Sie sind oft die wichtigsten Wegbegleiter“, so Jansen. Allerdings gebe es heutzutage viel mehr Unsicherheiten im Übergang von der Schule in den Beruf, mit denen sich auch die Eltern auseinandersetzen müssten. Das sei nicht immer einfach. „Der überwiegende Teil der Eltern würde ihren Kindern gerne bei der Berufswahl helfen, weiß aber oft nicht wie“, stellte der Referent fest.

Um genau diese Frage nach dem „Wie?“ drehte sich der anschließende Vortrag von Dirk Porten, Berater der Imagekampagne „Du + Deine Ausbildung = Praktisch unschlagbar!“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. „Oft ist es die größte Herausforderung für Eltern, herauszufinden, wo die Stärken ihrer Kinder liegen. Mein Ratschlag: Schauen sie, wie ihre Kinder ihre Freizeit verbringen“, empfahl Porten. Beispielsweise berichteten ihm viele ratlose Eltern, dass der Sohn oder die Tochter viel Freizeit vor dem Computer verbringe. „Was genau das Kind am PC macht, wissen allerdings nur die wenigsten. Spielt es Strategie-Spiele? Tauscht es sich mit Freunden aus? Oder programmiert es sogar Internetseiten? Diese Informationen sind aber wichtig, um Interessen und Stärken des Kindes richtig einzuschätzen“, berichtete der Referent.

Den Anwesenden riet er deshalb, gemeinsam mit ihren Kindern ein Mind-Map zu erstellen und aufzulisten, was ihnen bei den Punkten Familie, Hobbys und Schule besonders wichtig ist. „So ergibt sich ein übersichtliches Bild der Interessenlage des Kindes, mit dem man dann die verschiedenen Berufsfelder abgleichen kann“, sagte Porten.
Vor und nach den Vorträgen nutzten viele Eltern während einer Infobörse das Angebot, sich von den Ansprechpartner der Agentur für Arbeit, Wirtschaftsinitiative im Kreis Höxter, Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Universität Paderborn, Industrie- und Handelskammer, Handwerkskammer, Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Höxter, des Vereins Natur und Technik sowie der Wirtschaftsjunioren Paderborn+Höxter zum Thema Beruf und Studium beraten zu lassen.

Gefördert wurde die Veranstaltung durch das Land Nordrhein-Westfalen und den Europäischen Sozialfonds.

Geplante Veranstaltungen für Eltern und Kinder in der Berufsorientierung

  • „Zukunft in der Logistikbranche“ & „SmartJobMesse BYZZNET.com“, 15.11.2016 in Steinheim
  • „Mein Kind ist nicht so leistungsstark. Welche Hilfen gibt es auf dem Weg zur erfolgreichen Ausbildung?“, 06.02.2017 in Brakel
  • „Abitur – was dann?“, Termin noch offen
  • „Studium an der Uni oder Fachhochschule?“, Termin noch offen
  • „Zukunft im Lebensmittelhandwerk“ & „Wie bewerbe ich mich richtig?“, Termin noch offen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK