Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK
schriftAAA

Suche

Kinder entdecken Glaskunst für sich: Individuelle Lampen für die Fensterbank

Das große Staunen. So hätte der Titel lauten können für die Präsentation im Atelier der freien Künstlerin Ingrid Heuchel im Kreativhof in Bellersen. Zum Abschluss des Kurses „Glaskunst – Lampen für die Fensterbank“ präsentierten zwölf Kinder stolz ihre Werke, die sie beim Projekt Kulturrucksack NRW angefertigt haben. Und ihre Eltern und alle Gäste wollten kaum glauben, was für sehenswerte Kunstwerke ihnen dabei gelungen sind.

Ingrid Heuchel, die schon wiederholt als Dozentin beim Kulturrucksack mitgemacht hat, zeigte ihre Begeisterung über die talentierten Nachwuchskünstler: „Normalerweise durchläuft man eine dreijährige Ausbildung. Euch ist es gelungen, innerhalb einiger Wochen beeindruckende Glaskunstwerke zu gestalten!“ Sie schätzt die Arbeit mit den Kindern sehr, die nur so vor Ideen sprudelten, und äußerte daher einen Wunsch: „Bewahrt Euch bitte Euren Einfallsreichtum und Eure spontane Kreativität!“

Ein Kulturrucksack-Kurs mit hohem Erinnerungswert. Die tollen Glaskunstwerke, die als Lampen für die Fensterbank dienen, werden die kleinen Künstler noch lange an die kreative Zeit mit Ingrid Heuchel aus Bellersen zurückdenken lassen. Die bekannte Glaskünstlerin freute sich gemeinsam mit Julia Siebeck (hinten rechts), Kulturmanagerin des Kreises Höxter, über den Eifer der Kursteilnehmer.Foto: Kreis Höxter

Die Kinder im Alter von zehn bis vierzehn Jahren aus Brakel, Bellersen, Istrup, Nieheim und Höxter hatten zunächst die unterschiedlichsten Motive aus dem Blei ausgeschnitten und diese dann mit bunten Glaselementen wieder gefüllt. Diese Arbeitsweise wurde den Gästen von einer Teilnehmerin ausführlich erläutert, bevor jeder einmal ausprobieren konnte, welch handwerkliches Geschick für die Arbeit mit Lötkolben und Glasschneider notwendig ist. Die Wertschätzung für die Arbeit ihrer Sprösslinge stieg danach noch mehr.

„Die Mischung aus Handwerk und Kunst ist das Besondere an dieser Aktion“, sagte Julia Siebeck, Kulturmanagerin des Kreises Höxter. Die große Begeisterung, mit der die Kinder mitgemacht haben, zeige ihr, dass die Angebote im Projekt „Kulturrucksack“ den Geschmack der Zielgruppe treffen. „Außerdem ist die große Teilnehmerzahl ein Kompliment für Ingrid Heuchel“, sagte Siebeck und sprach der Künstlerin ihren Dank aus. Damit verband sie die Hoffnung, dass die Künstlerin auch im nächsten Jahr wieder dabei ist, wenn der neue Kulturrucksack geschnürt wird. 

Aber der „Kulturrucksack“ hat natürlich noch mehr tolle Angebote im Programm: Auch wenn die meisten der 32 Kurse für dieses Jahr schon stattgefunden haben, gibt es noch freie Plätze. Darum lohnt der Blick auf „www.kulturrucksack.de“ oder auf die Internetseite des Kreises Höxter (www.kreis-hoexter.de). Die Förderung mit Landesmitteln sorgt dafür, dass der Kreis Höxter alle Kurse kostenfrei anbieten kann. Ansprechpartnerin ist Kulturmanagerin Julia Siebeck, Telefon 05271 / 965-3216, E-Mail-Adresse: j.siebeck@kreis-hoexter.de.