schriftAAA

Suche

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge (VdK) informiert über Ehrungen

Am Mittwoch, 9. September 2015, trafen Mitglieder des Kreisverbandes Höxter im Volksbund Deutsche Kriegsfürsorge e.V. zur turnusgemäßen Mitgliederversammlung zusammen. Neben Berichten aus der aktuellen Volksbund-Arbeit standen Wahlen und Ehrungen auf der Tagesordnung.

Gerahmt und geehrt von der Kreisspitze: Unterstützer des Volksbundes aus dem gesamten Kreisgebiet (Foto: Kreis Höxter).

Beständigkeit kennzeichnet den Kreisverband Höxter im Volksbund: Zum Vorsitzenden des Kreisverbandes wählten die anwesenden Mitglieder erneut Landrat Friedhelm Spieker. Bestätigt wurden ebenfalls Kreisdirektor Klaus Schumacher als stellvertretender Vorsitzender und Kreistagsabgeordneter Werner Dürdoth (Borgentreich) als Beisitzer. Weiterer und neuer Beisitzer im Vorstand ist Bürgermeister Rainer Rauch (Borgentreich).

Aus Anlass der Mitgliederversammlung zeichneten Landrat Spieker und Kreisdirektor Schumacher mehrere Sammler des Volksbundes aus und dankten ihnen für ihre langjährige Unterstützung.

Die silberne Ehrennadel des Volksbundes erhielten Joseph Wittkopp, Günter Tuschen, Friedrich Wilmes (alle aus Warburg), Werner Dunschen (Beverungen), Fritz Wobedo, Michael Müller, Peter Schwenzer (alle Ovenhausen), Christel Weber, Hermann Rüthschilling (beide aus Lüchtringen), Johannes Hüls, Horst Tews und Wilfried Weirauch (alle aus Brenkhausen).

Für ihr Engagement in der Jugend- und Bildungsarbeit wurden Rudolf Böddeker mit der Goldenen und Udo Schlüter mit der Silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. Beide organisieren am Kreisberufskolleg Brakel seit vielen Jahren Schulprojektfahrten zu Kriegsgräberstätten in den Niederlanden und in Belgien.

Bezirksgeschäftsführer Stefan Schmidt berichtete den Mitgliedern und Gästen über die Arbeit der verschiedenen Ebenen des Volksbundes. Nach wie vor finden Mitarbeiter des Volksbundes in Osteuropa jährlich rund 30.000 Tote des Zweiten Weltkrieges und bestatten sie auf neu angelegten Soldatenfriedhöfen. An der Pflege der Gräber beteiligten sich regelmäßig Schülerinnen und Schüler, Soldaten und Reservisten aus dem Kreis Höxter.

Daneben engagiere sich der Volksbund in der internationalen Verständigungsarbeit. Rund 20.000 Jugendliche nehmen jährlich an Workcamps und Schulprojekten des Volksbundes teil, darunter auch Schülerinnen und Schüler des Kreisberufskollegs Brakel. Diese Jugendarbeit wolle der Volksbund in Zukunft weiter ausbauen. Seine Arbeit finanziere der Volksbund zu einem großen Teil durch Spenden.

Schmidt hob in diesem Zusammenhang die besondere Spendenbereitschaft der Bevölkerung im Kreis Höxter hervor, die zu den treuesten Unterstützern des Volksbundes in Nordrhein-Westfalen zähle. Abschließend dankte Kreisdirektor Klaus Schumacher allen Anwesenden für die tatkräftige Hilfe und wünschte viel Erfolg und Zuspruch bei der anstehenden Haus- und Straßensammlung, die in diesem Jahr vom 30. Oktober bis zum 15. November stattfindet.


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK