schriftAAA

Suche

Ausbildung zum Integrationslotsen ermöglicht Hilfe für Flüchtlinge

Es geht um echte Hilfe. Mit einem neuen Qualifizierungsangebot möchten die drei Volkshochschulen (VHS) im Kreis Höxter in Zusammenarbeit mit dem Kommunalen Integrationszentrum des Kreises Höxter interessierte Bürger zu ehrenamtlichen Integrationslotsen ausbilden. Diese sollen zum Beispiel Flüchtlingen oder Zuwanderern dabei helfen, sprachliche und kulturelle Barrieren zu überwinden. Jetzt finden Infoabende für die Kurse in den Volkshochschulen statt.

„Zuwanderer oder Flüchtlinge fühlen sich häufig gerade am Anfang mit vielen Dingen überfordert. Die Integrationslotsen sollen sie deshalb zu Behörden und Beratungsstellen begleiten, ihnen Kontakte zu den richtigen Stellen vermitteln, sie beim Schriftverkehr mit Behörden unterstützen oder bei alltäglichen Fragen als Ansprechpartner dienen“, erläutert Kreisdirektor Klaus Schumacher.

Mit einem neuen Qualifizierungsangebot möchten die drei Volkshochschulen (VHS) im Kreis in Zusammenarbeit mit dem Kommunalen Integrationszentrum des Kreises Höxter interessierte Bürger zu ehrenamtlichen Integrationslotsen ausbilden. Diese sollen zum Beispiel Flüchtlingen oder Zuwanderern dabei helfen, sprachliche und kulturelle Barrieren zu überwinden. Foto: Kreis Höxter

„Mit dem Integrationslotsen-Projekt wird eine weitere konkrete Maßnahme des Integrationskonzepts des Kreises Höxters umgesetzt. Durch die Kooperation der drei Volkshochschulen unseres Kreises wird die Qualität der Ausbildung sichergestellt “, freut sich Sandra Zengerling, Leiterin des Kommunalen Integrationszentrums des Kreises Höxter, das diese Lehrgänge unterstützt und fördert.

Die VHS Bad Driburg, Brakel, Nieheim, Steinheim, die VHS Höxter-Marienmünster und die VHS Diemel-Egge-Weser bieten zur Ausbildung der Integrationslotsen einen Basislehrgang mit 20 Unterrichtseinheiten sowie einen darauf aufbauenden Zertifikatslehrgang mit weiteren 30 Unterrichtseinheiten an. Die Lehrgansinhalte umfassen unter anderem interkulturelle Kommunikation, regionale Zuwanderungsgeschichte und gesetzliche Grundlagen. Zudem wird den Teilnehmern Kontakt zu Akteuren aus der ehren- und hauptamtlichen Integrationsarbeit vermittelt. Im Zertifikatslehrgang sind auch Hospitationen und Exkursionen zum Beispiel in Flüchtlingsheime geplant.

Anmeldungen sind direkt bei bei den drei Volkshochschulen möglich, Termine siehe unten. Weiterführende Informationen gibt auch Filiz Elüstü vom Kommunalen Integrationszentrum des Kreises Höxter unter Telefon 05271/965-3612 oder der Mailadresse f.eluestue@kreis-hoexter.de.

VHS Höxter-Marienmünster
Infoabend am Dienstag, 15. September, um 18 Uhr im Haus der Volkhochschule in Höxter, Telefon: 05271/ 963 4303 oder E-Mail vhs@vhs-hoexter.de, Internet: www.vhs-hoexter.de 

VHS-Zweckverband Diemel-Egge-Weser
Infoabend am Donnerstag, 17. September, um 19 Uhr im Rathaus in Warburg, Telefon 05641 / 747770 oder E-Mail vhs@warburg.de. Kontakt in Beverungen: Telefon 05273/ 392-125 oder E-Mail vhs@beverungen.de. Internet: www.vhs-diemel-egge-weser.de 

Volkshochschule Bad Driburg, Brakel, Nieheim, Steinheim 
Infoabend am Mittwoch, 9. September, um 18 Uhr im Stadtteilzentrum Lütkerlinde in Brakel. Kontakt über die Hauptgeschäftsstelle in Bad Driburg, Telefon 05253 / 8817-00 oder E-Mail info@vhs-driburg.de, Internet: www.vhs-driburg.de


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK