schriftAAA

Suche

Runder Tisch der Glaubensgemeinschaften im Warburger Land trifft sich Mittwoch

„Wir freuen uns sehr, dass aus den Treffen zur Planung des Kunstprojektes "Skulptur der Kulturen" nun ein "Runder Tisch" entstanden ist, der regelmäßig die unterschiedlichen Glaubensgemeinschaften zusammenbringen wird“, sagt Sandra Zengerling vom Kreis Höxter, Leiterin des Kommunalen Integrationszentrums. Das erste Treffen findet am Mittwoch, 9. September, um 18 Uhr im Corvinushaus in Warburg statt.

Im Vorfeld des Kreisfamilienfestes in Warburg hat das Kommunale Integrationszentrum in enger Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Glaubensgemeinschaften der Hansestadt Warburg und dem ortsansässigen Aktionskünstler Arnd Drossel ein Kunstprojekt zum interkulturellen und interreligiösen Dialog entwickelt. „Mit dieser Aktion wollten wir den Dialog und die Begegnung der Religionen und Kulturen in Warburg fördern“, erläutert Zengerling. Arnd Drossel hat nach anregenden Gesprächen aus Stahl eine Skulptur erschaffen, die die unterschiedlichen Glaubensrichtungen der Hansestadt Warburg vereint.

Die Treffen zum Kunstprojekt „Skulptur der Kulturen“, das der Warburger Künstler Arnd Drossel beim Familienfest des Kreises Höxter in Warburg zunächst als Miniatur präsentiert hat, gaben den Ausschlag. Nun findet am Mittwoch, 9. September, um 18 Uhr der erste Runde Tisch der Glaubensgemeinschaften statt.

Die „Skulptur der Kulturen“ vereint die fünf großen Weltkulturen in einer mehr als zwei Meter hohen Stahlskulptur. Zum ersten Mal präsentierte der Künstler sie in Miniaturform auf dem Kreisfamilienfest und übergab sie dann an die Hansestadt Warburg. Bürgermeister Stickeln versprach, für die auch als Miniatur schon beeindruckende Skulptur einen angemessenen Platz zu finden. Bei der Übergabe fand ein gemeinsames interkulturelles und interreligiöses Friedensgebet der unterschiedlichen Glaubensgemeinschaften Warburgs statt, um ein Zeichen für ein multikulturelles und multireligiöses Zusammenleben in gegenseitiger Toleranz, Achtung und Bereicherung zu setzen.

„Bei den Planungstreffen zum Kunstprojekt ‚Skulptur der Kulturen‘ wurde von den teilnehmenden Glaubensgemeinschaften der Wunsch geäußert, sich nach dem Kreisfamilienfest weiter zu treffen, um gemeinsam im Gespräch zu bleiben und gemeinsame Projekte zu veranstalten“, erinnert sich Tuija Niederheide vom Kommunalen Integrationszentrum. „Deshalb laden wir gemeinsam mit der Planungsgruppe des Kunstprojekts nun zu einem Runden Tisch der Glaubensgemeinschaften ein.“ Dieses Treffen diene als Forum zur interreligiösen Begegnung, dem gemeinsamen Austausch und auch für gemeinsame Aktionen. „Er ist ein Ort der Begegnung in gegenseitiger Achtung und Aufrichtigkeit, wobei eine kritische Auseinandersetzung nicht ausgeschlossen wird“, sagt Niederheide.

„Durch das gegenseitige Kennenlernen wird das Verständnis füreinander gefördert, welches einem friedlichen Miteinander verschiedener Kulturen und Religionen im Warburger Land dient“, so Tuija Niederheide. Der Runde Tisch wird mindestens zweimal jährlich tagen und ist grundsätzlich für Vertreter und Interessierte aller Glaubensgemeinschaften offen. Das erste Treffen findet statt am Mittwoch, 9. September, um 18 Uhr im Corvinushaus, Sternstraße 21, in Warburg. Wer Fragen zum Runden Tisch hat, kann sich an Tuija Niederheide vom Kommunalen Integrationszentrum Kreis Höxter wenden, telefonisch unter 05271/965-3613 oder per E-Mail an: t.niederheide@kreis-hoexter.de


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK