Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK
schriftAAA

Suche

Kreis Höxter mit Kinderbetreuungsplätzen gut versorgt

„Der Kreis Höxter ist mit Kinderbetreuungsplätzen gut versorgt“, schaut der Leiter des Jugendamtes des Kreises Höxter, Gerhard Handermann, optimistisch auf das Kindergartenjahr 2015/2016. Einstimmig hat der Jugendhilfeausschuss des Kreises in seiner jüngsten Sitzung der Bedarfsplanung zugestimmt.

Für das kommende Kindergartenjahr, das am 1. August 2015 beginnen wird, haben Eltern für 931 Kinder unter drei Jahren Bedarf für einen Betreuungsplatz angemeldet. „Da kreisweit 1.071 Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren zur Verfügung stehen, können wir 131 Plätze mehr anbieten, als derzeit benötigt werden“, belegt Kreismitarbeiter Hubert Bönnighausen die gute Versorgungssituation mit Zahlen. Unter seiner Federführung wurde die Bedarfsplanung vom Jugendamt des Kreises Höxter aufgestellt. 

„Wir haben die Zahl der Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren dank der guten Zusammenarbeit mit den Trägern der Kindertageseinrichtungen und den Tageseltern im Kreis weiter ausgebaut“, dankt Jugendamtsleiter Gerhard Handermann allen, die zu dieser positiven Entwicklung beigetragen haben. Aktuell liege die Versorgungsquote mit Betreuungsplätzen für Kinder unter drei Jahren im Kreis Höxter bei 36 Prozent. Handermann betont, dass sich die Versorgungsquote stets am aktuellen Bedarf zu orientieren habe. Seit dem 1. August 2013 hat jedes Kind ab dem vollendeten ersten Lebensjahr einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz. „Im Kreis Höxter gab es bisher keine Klage. Das sehen wir als Bestätigung der bisherigen Planungen, die dem Bedarf nach Betreuungsplätzen Rechnung tragen.“

„Auch für jedes drei- bis sechsjährige Kind, für das ein Betreuungsplatz gewünscht wird, können wir einen Platz in einer Kita anbieten“, erklärt Hubert Bönnighausen. In Einzelfällen könne sich die Versorgung zwar auch einmal schwieriger gestalten, aber in guter Zusammenarbeit mit den Trägern der Kindergärten sei bisher immer eine Lösung gefunden worden. Kreisweit bestehe für 3.290 der insgesamt 3.310 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren Bedarf nach einem Betreuungsplatz. Für alle angemeldeten Kinder stehe ein Platz zur Verfügung. 

„Eine besondere Herausforderung für die weitere Bedarfsplanung wird die zunehmende Zahl von Flüchtlingen bei uns im Kreis Höxter sein“, sagt Gerhard Handermann, der beim Kreis Höxter den Fachbereich Familie, Jugend und Soziales leitet. Denn auch Kinder, deren Eltern einen Asylantrag gestellt haben, haben unter bestimmten Voraussetzungen einen Anspruch auf einen Kita-Platz. „Aufgrund der guten Zusammenarbeit mit den Kita-Trägern und den Tageselten in unserem Kreis bin ich zuversichtlich, dass wir uns flexibel auf neue Entwicklungen einstellen können“, so Handermann.