schriftAAA

Suche

Beurkundungen

Die Urkundspersonen des Jugendamts dürfen in einem gesetzlich abgegrenzten Bereich bestimmte Erklärungen beurkunden und beglaubigen.


Beschreibung

Die Urkundspersonen des Jugendamts dürfen in einem gesetzlich abgegrenzten Bereich bestimmte Erklärungen beurkunden und beglaubigen.

Was kann ich im Jugendamt beurkunden lassen?

Die Urkundspersonen beim Jugendamt nehmen insbesondere folgende Beurkundungen vor:

  • die Erklärung zur Anerkennung der Vaterschaft oder den Widerruf, wenn die Anerkennung ein Jahr nach Beurkundung nicht wirksam geworden ist,
  • die Zustimmungserklärung der Mutter zum Vaterschaftsanerkenntnis,
  • die Zustimmung des Mannes, der zum Zeitpunkt der Geburt des Kindes mit dessen Mutter verheiratet ist, zum Vaterschaftsanerkenntnis,
  • die Zustimmungserklärung des gesetzlichen Vertreters eines Kindes/Jugendlichen zur Anerkennung der Vaterschaft oder der Zustimmungserklärung der Mutter,
  • die Erklärung, durch die die Mutterschaft (nach ausländischem Recht) anerkannt wird (Mutterschaftsanerkenntnis),
  • die Zustimmung des gesetzlichen Vertreters der Mutter zu einem Mutterschaftsanerkenntnis,
  • die Unterhaltsverpflichtung, sofern die unterhaltsberechtigte Person zum Zeitpunkt der Beurkundung das 21. Lebensjahr noch nicht vollendet hat,
  • die Unterhaltsverpflichtung bezüglich der Ansprüche von Mutter und Kind aus Anlass der Geburt, wenn die Eltern des Kindes nicht verheiratet sind,
  • die Erklärung nicht miteinander verheirateter Eltern, dass sie die Sorge gemeinsam übernehmen wollen (Sorgeerklärungen) und die ggf. erforderlichen Zustimmungserklärungen des gesetzlichen Vertreters eines beschränkt geschäftsfähigen Elternteils.

Gebühren

Die Beurkundungen im Jugendamt sind kostenfrei.

Erforderliche Unterlagen

Für einen Beurkundungsvorgang sollten Sie einen Zeitrahmen von mindestens 45 Minuten einplanen. Falls für die Beurkundung ein Dolmetscher erforderlich ist, wird der Beurkundungsvorgang deutlich mehr Zeit in Anspruch nehmen.

Um Ihnen und Anderen unnötige Wartezeiten zu ersparen, werden Beurkundungen grundsätzlich nur nach vorheriger Terminabsprache vorgenommen. Auf telefonische Anfrage nennen wir Ihnen gern einen verbindlichen Beurkundungstermin. Bei dieser Gelegenheit können Sie dann z. B. auch abklären,

  • welche Unterlagen Sie für die Beurkundung benötigen,
  • ob für Sie alternative Beurkundungsstellen (Standesamt, Notar) in Frage kommen oder
  • ob für die Beurkundung die Hinzuziehung eines Dolmetschers erforderlich ist.

Bitte beachten Sie:

Aufgrund gestiegener Nachfragen ist bei der Terminvergabe zur Beurkundung aktuell mit einer Wartezeit von ca. sechs Wochen zu rechnen.

Rechtsgrundlagen

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)vom 18. August 1896 (RGBl. S. 195) in der zzt. geltenden Fassung
Sozialgesetzbuch VIII (SGB VIII) vom 26.06.1990 (BGBl. I S. 1163) in der zzt. geltenden Fassung

Für Sie zuständig

Ihre Ansprechpartner
Markus Gabriel
Beurkundungen
Kreishaus Höxter
Zimmer C 244
Moltkestraße 12
37671 Höxter
  05271 / 965-3406
  05271 / 965-83999

Mo., Di., Do. u. Fr. 07:30 Uhr bis 12:30 Uhr
Mo., Di. u. Do. 13:30 Uhr bis 16:00 Uhr
oder nach Vereinbarung
Mittwochs geschlossen


Marvin Bröker
Beurkundungen
Kreishaus Höxter
Zimmer C 242
Moltkestraße 12
37671 Höxter
  05271 / 965-3403
  05271 / 965-83499
Mo. bis Fr. 07:30 Uhr bis 12:30 Uhr
Mo. bis Do. 13:30 Uhr bis 16:00 Uhr
oder nach Vereinbarung

Brigitte Hoppe
Beurkundungen
Verwaltungsnebenstelle Warburg
Zimmer 307
Bahnhofstraße 26
34414 Warburg
  05641 / 7899-56
  05271 / 965-83498

Mo., Di., Do. u. Fr. 07:30 Uhr bis 12:30 Uhr
Mo., Di. u. Do. 13:30 Uhr bis 16:00 Uhr
oder nach Vereinbarung
Mittwochs geschlossen



Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK