schriftAAA

Suche

Arzneimittelüberwachung

Ein missbräuchlicher Einsatz von Arzneimitteln bei Tieren kann diesen selbst und auch den Menschen beim Verzehr von Fleisch, Milch und Eiern schaden. Deshalb kontrolliert die Tierarzneimittelüberwachung des Kreises Höxter Landwirte, Einzelhandelsunternehmen und Tierheilpraktiker auf einen verantwortungsvollen Umgang mit Tierarzneimitteln.


Beschreibung

Zum Schutz des Verbrauchers und der Tiere vor einer unsachgemäßen Anwendung dürfen Tierarzneimittel, sofern sie nicht frei verkäuflich sind, nur von einer Apotheke oder vom behandelnden Tierarzt abgegeben werden. Für jede Behandlung mit verschreibungspflichtigen Tierarzneimitteln muss eine Behandlungsanweisung vom behandelnden Tierarzt vorliegen.
Tierhalter müssen jede Verabreichung von Arzneimitteln bei Tieren, die üblicherweise der Produktion von Lebensmitteln dienen, lückenlos auf einem Formblatt mit exakten Angaben dokumentieren. Sowohl Behandlungen durch den Tierarzt als auch durch den Landwirt sind einzutragen.

Seit dem 01.07.2014 sind Mäster von Schweinen, Rindern, Hühnern und Puten ab einer bestimmten Bestandsgröße verpflichtet, den Einsatz von Antibiotika in einer Datenbank zu dokumentieren. Ziel dieser Neuregelungen ist die Reduktion der in der Masttierhaltung eingesetzten Antibiotika, um das Risiko von Antibiotikaresistenzen zu begrenzen. Die Datenbank wurde der HIT-Datenbank angegliedert. Hinweise zur Eingabe der Daten können den im Formulardepot eingestellten Handbüchern entnommen werden. Die Meldeverpflichtung liegt beim Tierhalter, der aber auch einen Dritten mit der Eingabe der Daten beauftragen kann. Die Meldungen können direkt online in der Datenbank durchgeführt werden.
Alternativ können die Meldungen auch schriftlich an die vom Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) beauftragte Firma AFC Public Services GmbH gesendet werden, die dann gebührenpflichtig die Eingabe in die Datenbank veranlasst. Die Anschrift lautet:
AFC Public Services GmbH, Dottendorfer Str. 82, 53129 Bonn
eMail: info@afc.net
Telefon-Hotline: 0228 / 98479-85.
Die benötigten Vordrucke können auf der Internetseite des LANUV unter diesem Link abgerufen werden. Weitere Informationen erhalten Sie auch unter der ''Info''-Funktion der HIT-Datenbank.

Weitere umfangreiche Informationen erhalten Sie bei folgenden Institutionen:
Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit:
http://www.bvl.bund.de/DE/05_Tierarzneimittel/tam_node.html
Bundesministerium:
http://www.bmel.de/DE/Tier/Tiergesundheit/Tierarzneimittel/tierarzneimittel_node.html


Außerhalb der Öffnungszeiten können Sie den tierärztlichen Bereitschaftsdienst unter folgender Nummer erreichen:
05271 / 965-7171

Rechtsgrundlagen

Arzneimittelgesetz und dazu erlassene Rechtsverordnungen
Tierimpfstoffverordnung
EU-Verordnungen

Für Sie zuständig

Ihre Ansprechpartner
Dr. Ariane Jacobi
Kreishaus Höxter
Zimmer B 24
Moltkestraße 12
37671 Höxter
  05271 / 965-2319
  05271 / 965-2999
Mo. bis Fr. 07:30 Uhr bis 12:30 Uhr
Mo. bis Do. 13:30 Uhr bis 16:00 Uhr
oder nach Vereinbarung

Herbert Hoppe
Kreishaus Höxter
Zimmer B 20
Moltkestraße 12
37671 Höxter
  05271 / 965-2308
  05271 / 965-2999
Mo., Di., Do., und Fr.
von 07:30 Uhr bis 12:30 Uhr
oder nach Vereinbarung

Formulare

Arzneimittel BestandsbuchArzneimittel Bestandsbuch
Handbuch AB-Datenbank GeflügelHandbuch AB-Datenbank Geflügel
Handbuch AB-Datenbank RindHandbuch AB-Datenbank Rind
Handbuch AB-Datenbank SchweinHandbuch AB-Datenbank Schwein
Merkblatt für Bienenhalter zu ArzneimittelnMerkblatt für Bienenhalter zu Arzneimitteln

Hinweis: Um die Formulare im PDF-Format betrachten zu können, benötigen Sie einen aktuellen PDF-Reader. Den Acrobat Reader von Adobe können Sie sich auf der Website von Adobe kostenlos herunterladen.