schriftAAA

Suche

Vom Lichtbildervortrag bis zu Jagdhörnern: Drei Kulturprojekte bekommen 300 Euro

24.11.2021: Wieder einmal macht die Entscheidung des Kulturbeirates über jeweils 300 Euro Fördermittel für kleinere Kulturprojekte deutlich, wie vielseitig die Angebote im Kulturland Kreis Höxter sind. Ein Lichtbildervortrag über die Varusschlacht wird vom Kreis Höxter genauso unterstützt wie eine Veranstaltungsreihe in Brenkhausen und Konzerte des Jagdhornbläser-Corps Höxter/Nieheim.

Auf seiner letzten Sitzung in diesem Jahr hat der Kulturbeirat unter anderem über die Anträge auf Förderung kleinerer Kulturprojekte diskutiert und dabei dreimal 300 Euro verteilt. So kann sich der Eggegebirgsverein Bad Driburg freuen, der unter dem Titel „Neues von den Alten Römern“ neue Aspekte beleuchtet beim Kampf um die Varusschlacht. In einem Lichtbildervortrag gibt Dr. Peter Kracht, Bundeskulturwart im Deutschen Wanderverband, am Freitag, 26. November, in Willebadessen Antworten auf die Fragen von Varusschlacht-Forschern, deren Funde von Ausrüstungen auf dem Gelände in Bramsche (Osnabrück) analysiert wurden und Aufschluss darüber geben sollen, ob sie der Varusschlacht, Hermannsschlacht oder Schlacht im Teutoburger Wald zugeordnet werden können. Schließlich gibt es mehr als 750 Theorien um den Ort der „Schlacht im Teutoburger Wald“ und es kommen immer noch weitere hinzu.

9 Jagdhornbläser stehen unter einem Baum.
Neben zwei Ausflügen in die Vergangenheit hat der Kulturbeirat das Jagdhornbläser-Corps Höxter/Nieheim für eine Förderung des Kreises Höxter in Höhe von 300 Euro ausgewählt. Foto: privat

Eine Reise in die Vergangenheit bietet auch die Interessengruppe „Historisches Erbe Brenkhausen“ im Rahmen des Jubiläums „1200 Jahre Kloster Brenkhausen“ an. Geplant sind fünf Vorträge sowie Begehungen im Herbst 2022 zu Themen wie „Grabhügel, Landwehr, Ackerterrassen – Einblicke in die historische Kulturlandschaft auf dem Räuschenberg“, „Die Nonnen und ihre Männer – Wer lebte, arbeitete und betete eigentlich im Mittelalter im Kloster Brenkhausen?“ oder „Die Katholische Pfarrkirche St. Johannes Baptist“. Als Referierende konnten bisher Höxters Stadtarchivar Michael Koch, Dr. Margit Mersch, Dozentin der Ruhr-Universität Bochum, und Anba Damian, Bischof der Diözese der koptisch-orthodoxen Kirche in Norddeutschland, gewonnen werden.

Für Lichtblicke in dieser schwierigen Zeit will das Jagdhornbläser-Corps Höxter/Nieheim sorgen und wird dabei mit 300 Euro unterstützt. Die zwölf aktiven Musikerinnen und Musiker planen Konzerte in Kirchen und Altenheimen im Kreis Höxter noch in diesem Jahr und 2022, dazu gehört auch die musikalische Begleitung der Heiligen Hubertusmesse. Die Konzerte sollen die Menschen in den Kirchengemeinden und Altenheimen in Nieheim sowie im gesamten Kreis Höxter erfreuen.