schriftAAA

Suche

Jetzt anmelden für spannende Einblicke in Unternehmen: Länderübergreifender „Tag der offenen Betriebstür“

16.09.2021: Ein Blick hinter die Kulissen eines Betriebes kann für die Berufswahl wichtige Erkenntnisse bringen. Deshalb findet am Samstag, 2. Oktober, bereits zum vierten Mal ein länderübergreifender „Tag der offenen Betriebstür“ statt, an dem sich diesmal wieder Unternehmen und Schulen aus Höxter, Holzminden und Beverungen beteiligen. Anmeldungen für Schülerinnen und Schüler ab der 9. Klasse sind noch bis zum Sonntag, 19. September, möglich.

„Wir freuen uns sehr, dass es wieder klappt, Unternehmen auf diese spezielle Weise kennenlernen zu können“, erläutert Kreisdirektor Klaus Schumacher. „Die Städte Höxter und Holzminden liegen nicht weit voneinander entfernt. Die Menschen arbeiten in Höxter, wohnen in Holzminden oder andersherum. Deshalb ist es mittlerweile ein guter Brauch, die Weser als vermeintliche Grenze zu vernachlässigen.“ Es sei für die Schülerinnen und Schüler eine ausgezeichnete Gelegenheit, Betriebsluft zu schnuppern und hinter die Kulissen gucken zu können.


Hier geht es direkt zur Anmeldung


Deswegen hoffen die beteiligten Organisatoren Kreis Höxter, Landkreis Holzminden, Stadt Beverungen und das Innovationsnetzwerk Holzminden-Höxter auf eine rege Beteiligung. „Wir brauchen für die Gewinnung von Fachkräften den Schulterschluss aller Kräfte in der Region“, stellt auch der Landrat des Landkreises Holzminden, Michael Schünemann, fest. „Deshalb freue ich mich, dass dieser gemeinsame Tag der offenen Betriebstür wieder zustande kommt.“

Ausprobieren ist angesagt beim Tag der offenen Betriebstür.
Mittendrin statt nur dabei - so lautet nicht nur ein bekannter Werbespruch, darum geht es auch beim länderübergreifenden Tag der offenen Betriebstür, bei dem die Jugendlichen hinter die Kulissen von verschiedenen heimischen Betrieben schauen dürfen. Foto: Autohaus Beineke

„Corona hat die Terminfindung nicht leicht gemacht, dennoch war und ist es wichtig, diesen Tag in Präsenz stattfinden zu lassen, da er von der Luft und den Emotionen des jeweiligen Betriebes lebt“, ergänzt Mark Becker, stellvertretender Projektleiter des Innovationsnetzwerkes Holzminden-Höxter. Die Veranstaltung ist für die Schülerinnen und Schüler aus dem Kreis Höxter primär als Nachholtermin für die nun 9. Klassen zu sehen, da der Tag im vergangenen Schuljahr coronabedingt nicht durchgeführt werden konnte. Aus Holzminden ist die Teilnahme für alle Schülerinnen und Schüler ab der 8. Klasse offen. „In den Unternehmen wartet ein spannendes und praxisorientiertes Programm auf die Schüler und Eltern. Es werden Verkaufsgespräche nachgespielt, kleine Experimente durchgeführt, oder handwerkliche Fähigkeiten erprobt“, erklärt Dominic Gehle, Leiter der Abteilung Bildung und Integration beim Kreis Höxter.

Wichtige Rolle der Eltern bei der Berufswahl

Die Eltern können während des Vormittags ihre Fragen an Geschäftsführer und Ausbilder der teilnehmenden Betriebe stellen. „Eltern spielen eine wichtige Rolle bei der Berufswahl von Jugendlichen. Deshalb ist es uns wichtig, auch Ihnen einen Einblick zu gewähren“, ergänzt die Holzmindener Wirtschaftsförderin Dr. Jutta Klüber-Süßle. „Damit möglichst viele Eltern und Erziehungsberechtigte ihre Kinder begleiten können, findet dieses Angebot extra an einem Samstag statt.“ Die Veranstaltung am 2. Oktober beginnt um 9 Uhr. Um die Zuteilung der Schülerinnen und Schüler vornehmen zu können, wird um kurzfristige Anmeldung, spätestens bis zum Sonntag, 19. September, gebeten. „Aufgrund der Corona-Situation können wir in diesem Jahr leider nur jeweils eine Begleitperson zulassen“, so Dominic Gehle.

Der „Tag der offenen Betriebstür“ wird von der Kommunalen Koordinierungsstelle für den Übergang Schule-Beruf des Kreises Höxter, dem Landkreis Holzminden, der Stadt Beverungen, dem Innovationsnetzwerk Holzminden-Höxter, Schulen der Region, den beteiligten Betrieben und Einrichtungen, den Kammern, der Kreishandwerkerschaft und der Agentur für Arbeit veranstaltet. Aufgrund des großen Engagements gibt es erneut ein breites Angebot an Berufsfeldern, bei der Anmeldung können aus diesen drei Wünsche genannt werden.

Auskünfte erteilen Christine Menz vom Kreis Höxter, Telefon 05271/965-3605 oder per E-Mail c.menz@kreis-hoexter.de. und für den Landkreis Holzminden Melanie Hannachi, Telefon 05531 / 707-113.


Hier geht es direkt zur Anmeldung


Kommunale Koordinierungsstelle Kreis Höxter

„Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA) bildet in NRW ein landesweit verbindliches, strukturiertes, transparentes, geschlechter- und kultursensibles sowie Inklusion berücksichtigendes Übergangssystem von der Schule in Ausbildung und Studium. Ziel ist es, dass alle Schülerinnen und Schüler in NRW durch KAoA eine realistische und für sie passende Anschlussperspektive nach dem Schulabschluss entwickeln. Um das zu erreichen, wurde im Kreis Höxter an allen allgemeinbildenden Schulen ein verbindlicher Prozess der Beruflichen Orientierung initiiert, der ab der 8. Klasse beginnt.

Die Kommunale Koordinierungsstelle im Kreis Höxter bildet die Schaltstelle für die Umsetzung der Landesinitiative KAoA im Kreisgebiet. Das bedeutet, dass sie, in enger Abstimmung mit der zuständigen Schulaufsicht, die Vernetzung und den Austausch der Akteure im Übergang Schule-Beruf initiiert und unterstützt sowie die Aktivitäten verschiedener Partner vor Ort bündelt und sie aufeinander abstimmt.

Die Umsetzung des Landesprogramms KAoA wird im Kreis Höxter im Rahmen des Förderprogramms „Kommunale Koordinierung“ mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds durchgeführt.