schriftAAA

Suche

Bei Arbeitslosigkeit fit und gesund bleiben

Die Kommunale Gesundheitskonferenz des Kreises Höxter hat gemeinsam mit dem Jobcenter Kreis Höxter einen Wegweiser herausgebracht, der Arbeitslose in ihrer herausfordernden Lebenssituation unterstützt.

„Arbeitslosigkeit kann zu einer großen Belastung werden und sich auf die körperliche und psychische Gesundheit auswirken“, erklärt der Vorsitzende der Kommunalen Gesundheitskonferenz des Kreises Höxter, Kreisdirektor Klaus Schumacher. Genauso könne ein schlechter Gesundheitszustand die Arbeitslosigkeit zur Folge haben. Mit Hilfe des Wegweisers erhalten Betroffene einen Zugang zu gesundheitsförderlichen Angeboten. „Er unterstützt die Menschen darin, ihr Leben gesünder zu gestalten, mehr auf ausreichende Bewegung und auf eine ausgewogene Ernährung zu achten“, so Schumacher.

Das zwölfseitige Heft beginnt mit einer Checkliste zur körperlichen Verfassung der Leserinnen und Leser. Ihnen werden Fragen gestellt zu den Themen Bewegung, Ernährung, Stress/Seelische Gesundheit und Genussmitteln, die sie mit Ja oder Nein beantworten. „Die Nutzer erhalten so einen Überblick darüber, in welchen Bereichen sie schon viel für ihre Gesundheit leisten und wo noch Verbesserungsbedarf herrscht“, erklärt Caroline Fechner, Geschäftsführerin der Kommunalen Gesundheitskonferenz.

Wegweiser
Bernadette Turner (Jobcenter Kreis Höxter) und Klaus Schumacher (Vorsitzender der Kommunalen Gesundheitskonferenz Kreis Höxter) präsentieren den fertigen Wegweiser. Mit dabei sind (links) Sigrid Wichmann (Geschäftsführerin des Jobcenters Kreis Höxter) und Carolin Fechner (Geschäftsführerin der Kommunalen Gesundheitskonferenz). Das Foto entstand vor der Verschärfung der Corona-Schutzmaßnahmen. Foto: Kreis Höxter

Anschließend bietet der Wegweiser verschiedene Angebote innerhalb des Kreisgebietes, die eventuelle gesundheitliche Einschränkungen ausgleichen können. Dabei handelt es sich unter anderem um frei zugängliche Sportstätten, Kurse der Volkshochschulen, verschiedene Apps oder auch Beratungsstellen. „Menschen in der Arbeitslosigkeit werden häufig durch den finanziellen Aspekt solcher Angebote abgeschreckt. Deshalb haben wir darauf geachtet, dass es sich um kostenlose oder kostengünstige Maßnahmen handelt, die unter anderem von den Krankenkassen unterstützt werden können“, sagt Bernadette Turner, Projektkoordinatorin Gesundheit und Mitarbeiterin des Jobcenters Kreis Höxter.

Der Wegweiser richtet sich vor allem an Personen, die Arbeitslosengeld II empfangen. Im Jobcenter Kreis Höxter wird er neuen Kunden sowie Kunden mit gesundheitlichen Auffälligkeiten zur Verfügung gestellt. Über den amtsärztlichen Dienst des Kreises Höxter wird der Wegweiser Arbeitslosen im Rahmen der Untersuchung zur Erwerbstätigkeit als Unterstützungsangebot mit auf den Weg gegeben. Interessierte, wie zum Beispiel Dozenten der örtlichen Bildungsträger oder Beratungszentren, die im Kontakt mit Arbeitslosen stehen, können den Wegweiser ebenfalls über die Internetauftritte des Jobcenters oder des Kreises Höxter einsehen.


Checkliste "Wegweiser mehr Gesundheit", 436 KB