schriftAAA

Suche

Online-Vortrag über nachträgliche Wärmedämmung im Gebäudebestand

Unter dem Motto „Kulturland kann Klimaschutz – auch digital“ startete Mitte September eine vierteilige Online-Vortragsreihe. Am Mittwoch, 7. Oktober, ab 18:30 Uhr wird die Reihe durch den vierten kostenlosen Online-Vortrag komplettiert. Im Mittelpunkt steht dabei das Thema Nachträgliche Wärmedämmung. Eine Anmeldung ist ab sofort möglich.

Zum Abschluss der Reihe wird Arnold Drewer vom Institut für preisoptimierte und energetische Gebäudemodernisierung (IpeG-Institut) in Paderborn Tipps zur nachträglichen Wärmedämmung am eigenen Haus geben.

„Ob aus dem Fenster, über das Dach oder durch den Keller: Aus ungedämmten Gebäuden verschwindet jede Menge Energie. Mit der nachträglichen Wärmedämmung im Gebäudebestand erreicht man nicht nur Energieeinsparungen. Vielmehr geht es um die Schaffung einer größeren Wohnbehaglichkeit sowie die Qualitätssteigerung und Werterhaltung der eigenen vier Wände“, sagt Referent Arnold Drewer. Worauf sollte man achten? Welche ganz konkreten Maßnahmen sind besonders sinnvoll? Diese und weitere Fragen werden von dem Experten im Online-Vortrag beantwortet. Die EnergieAgentur.NRW stellt den Webraum zur Verfügung, und die Klima.Netzwerkerin für OWL, Petra Schepsmeier, steht wie immer bei technischen Fragen zur Seite unter der Telefonnummer 0171 / 9833034.

Für den Vortrag ist die Anmeldung bis zum 6. Oktober möglich, per Mail an c.roettger@kreis-hoexter.de oder per Telefon (05271 / 965-4215). „Die Teilnehmenden erhalten rechtzeitig per E-Mail einen Link, der direkt zur Veranstaltung führt“, erklärt Carolin Röttger. Weitere Informationen zu den Vorträgen sowie Themenflyer zum Download gibt es unter www.klimaschutz.kreis-hoexter.de.