schriftAAA

Suche

Landrat und Bürgermeister eröffnen Kreisstraße 11 in Calenberg feierlich

„Dieser Sommer lädt dazu ein, unser Kulturland durch Ausflüge näher zu erkunden. Dazu sind gut ausgebaute Straßen besonders wichtig.“ Mit diesen Worten begrüßte Landrat Friedhelm Spieker die Gäste zur offiziellen Verkehrsfreigabe auf der Kreisstraße 11 in Calenberg.

In den vergangenen vier Monaten wurde die Verbindung zwischen der Ortschaft und Wettesingen auf einer Länge von 1.150 Metern vom Kreis Höxter ausgebaut.

Für die Arbeiten musste der Bereich voll gesperrt werden. Landrat Friedhelm Spieker dankte allen Betroffenen ganz herzlich für ihr Verständnis, ihr Entgegenkommen und ihre aufgebrachte Geduld. „Sie mussten längere Fahrtstrecken auf sich nehmen, um über Umleitungen zu ihren Grundstücken zu gelangen“, bedauerte er.

Straßenfreigabe Calenberg
Gemeinsam gaben Landrat Friedhelm Spieker (vorne, 3. v.l.) und Warburgs Bürgermeister Michael Stickeln (vorne, 4. v.l.) die erneuerte Kreisstraße 11 offiziell für den Verkehr frei. Mit dabei waren unter anderem auch Calenbergs Ortsvorsteher Heinz-Josef Bodemann (2. v.l.) und Paul Kröger (4. v.r.), Vorsitzender des Kreistagsausschusses für Umwelt, Planen und Bauen. Die Kreisstraße 11 verbindet Calenberg mit dem hessischen Nachbarort Wettesingen. In den vergangenen vier Monaten wurde eine Strecke von rund 1.150 Metern in diesem Bereich umfangreich erneuert. Foto: Kreis Höxter

Für den Ausbau gab es aber viele gute Gründe. „Die alte Fahrbahn war in einem sehr schlechten Zustand mit vielen Verformungen und Rissen“, erinnerte Landrat Friedhelm Spieker. „Der Ausbau war also dringend notwendig.“ Die neue Fahrbahnbreite beträgt nun sechs Meter. Auf jeder Seite ist eine Bankette von jeweils eineinhalb Metern angelegt worden. Die alten Straßenflächen konnten zu Ausgleichsflächen umgewandelt werden. Zudem wurde ein Rahmendurchlass unterhalb der Straße mit 35 Metern Länge hergestellt, um den Bach „Schlüsselgrund“ ableiten zu können. Im Zuge der Baumaßnahme wurden in Teilbereichen die Telefonleitungen durch die Telekom erneuert.

Die Gesamtkosten der Baumaßnahme belaufen sich auf rund 1,7 Millionen Euro. Dabei wird der Kreis Höxter vom Land Nordrhein-Westfalen mit einem Zuschuss in Höhe von rund 1,2 Million Euro unterstützt.

Die Freude über die Fertigstellung der Kreisstraße war vielen Anwohnerinnen und Anwohnern ebenso anzusehen wie Warburgs Bürgermeister Michael Stickeln. „Straßen sind die Lebensadern unserer Region. Ich danke dem Kreis Höxter und allen Beteiligten ganz herzlich für die Umsetzung“, so Bürgermeister Stickeln.