schriftAAA

Suche

Ergebnisse der Aktion Stadtradeln: Kreis Höxter radelt sechs Mal um die Erde

Die Aktion „Stadtradeln“ war im Kreis Höxter ein voller Erfolg: Insgesamt 904 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus allen zehn Städten des Kreises haben zusammen vom 5. bis zum 25. Juni eine Strecke von 233.960 Kilometer zurückgelegt – das entspricht etwa sechs Runden um den Äquator. Im Vergleich zu Autofahrten bedeutet das eine Einsparung von 34 Tonnen CO2.

„Die Ergebnisse sind wirklich beeindruckend“, freut sich Landrat Friedhelm Spieker. „Die Aktion wurde großartig angenommen. Die vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben der eigenen Gesundheit und natürlich auch der Umwelt viel Gutes getan.“ Organisiert wurde die Aktion vom Kreis Höxter.

Beim Stadtradeln ging es darum, 21 Tage lang möglichst oft auf das Fahrrad umzusteigen und viele Alltagswege mit dem klimafreundlichen Verkehrsmittel zurückzulegen. Besonders eifrig waren dabei die Fahrradfahrer der Stadt Warburg. Mit insgesamt 50.429 geradelten Kilometern belegten sie in der Kreiswertung den ersten Platz, gefolgt von Borgentreich mit 48.439 Kilometern und Brakel mit 26.800 Kilometern.

Die 904 Radlerinnen und Radler im Kreis Höxter sind in 116 Teams an den Start gegangen. Das mit 49 Mitgliedern größte Team „Sankt Johannes“ aus Warburg führt die Teamwertung mit 14.307 Kilometern an. Die meisten Kilometer pro Person haben die „Liegeradler“ aus Willebadessen gesammelt. Das Team bestehend aus zwei Mitgliedern hat insgesamt 2.768 Kilometer geschafft. Das macht 1.383 Kilometer pro Kopf während des 21 tägigen Aktionszeitraums.

Wer während der Aktion komplett auf das Auto verzichten wollte, konnte sich als sogenannter „Stadtradel-Star“ eintragen. Damit verspricht man, während der gesamten Zeit kein einziges Mal ein Auto zu verwenden – auch nicht als Beifahrer. Für den Kreis Höxter ist in dieser Kategorie Doris Hauck aus Warburg angetreten und hat sämtliche Wege mit dem Fahrrad zurückgelegt. Im bundesweiten Ranking hat sie sich mit 829 Kilometern eine gute Ausgangssituation erradelt. Über ihre Erfahrungen mit der autofreien Zeit hat sie in ihrem STADTRADELN-Star Blog unter www.stadtradeln.de/warburg berichtet. „Ich benutze in meinem Alltag grundsätzlich für fast alle Wege das Fahrrad, das klappt ganz wunderbar“, berichtet Doris Hauck. „Die Aktion war für mich eine tolle Gelegenheit um darauf aufmerksam zu machen, dass wir Fahrradfahrer gleichberechtigte Verkehrsteilnehmer sind. Die Straßen gehören uns allen, nicht nur den Autofahrern.“

Auch im kommenden Jahr möchte sich der Kreis Höxter wieder am Wettbewerb STADTRADELN beteiligen. „Die Aktion ist eine gute Gelegenheit, das persönliche Mobilitätsverhalten zu überdenken und zu ändern. Gerade in einer ländlichen Region wie dem Kreis Höxter ist das Fahrrad hervorragend für viele Wege geeignet, die sonst mit dem Auto zurückgelegt werden“, sagt Michael Werner, Leiter des Fachbereichs Umwelt, Bauen und Geoinformationen des Kreises Höxter.

Der Kreis und die Städte werden unter allen aktiven Radelnden noch Preise verlosen. Weitere Informationen zu den Ergebnissen der Aktion STADTRADELN sind unter www.stadtradeln.de und www.klimaschutz.kreis-hoexter.de zu finden.