schriftAAA

Suche

Bildungscoach für Digitalisierung am Berufskolleg Kreis Höxter

Wie können digitale Medien sinnvoll genutzt werden? Welche Apps sind zum Beispiel in der Schule hilfreich? Und wie lassen sich „Fake News“ erkennen und Cybergewalt verhindern? Um diese Fragen zu beantworten, gibt es am Berufskolleg Kreis Höxter in Brakel im kommenden Schuljahr einen Digitalen Bildungscoach.

„Damit bringt das Berufskolleg Kreis Höxter ein bundesweit einmaliges Projekt an den Start“, freuen sich Schulleiter Michael Urhahne und die Leiterin der Abteilung Schule und Kultur des Kreises Höxter, Gabriele Böker. Der Bildungscoach für Digitales wird Schülerinnen und Schüler, Auszubildende und Lehrende beim effektiven Lernen mit und über Medien unterstützen. Ziel ist, digitale Bildung nachhaltig noch stärker zu verankern. Er wird sowohl die Schülerschaft als auch die Lehrenden praxisnah beraten und fortbilden, Projekte im Bereich der digitalen Bildung initiieren sowie das schulische Medienkonzept aktiv mitentwickeln. Die Ausschreibung der Stelle des Bildungscoaches steht noch aus.

Berufskolleg_Bildungscoach
Freuen sich über den Start des neuen Projekts „Digitaler Bildungscoach“ am Berufskolleg Kreis Höxter: (v. l.) Schulleiter Michael Urhahne, Gabriele Böker (Leiterin der Abteilung Schule und Kultur des Kreises Höxter), Dr. Burghard Lehmann (Geschäftsführer der Osthushenrich-Stiftung) und Lehrerin Stefanie Lingat, die die Projektleitung übernommen hat. Foto: Berufskolleg Kreis Höxter

In dem Projekt soll unter anderem am Beispiel „Flipped Classroom“ der Unterricht interaktiver und individueller gestaltet werden. „Dabei bereiten sich die Schülerinnen und Schüler zu Hause mit Lernvideos vor und haben dadurch mehr Zeit zur Anwendung des neuen Wissens im Unterricht“, erklärt Schulleiter Urhahne.

Gefördert wird das dreijährige Projekt von der Osthushenrich-Stiftung mit insgesamt 112.000 Euro. „Wir freuen uns sehr, das Berufskolleg Kreis Höxter damit bei seiner wichtigen Arbeit zu unterstützten. Mit dem Digitalen Bildungscoach werden junge Menschen noch besser auf die flexiblen Anforderungen der Arbeitswelt vorbereitet“, erklärt Dr. Burghard Lehmann, Geschäftsführer der Osthushenrich-Stiftung, die Projekte zur Bildung und Erziehung von Kindern und Jugendlichen in Ostwestfalen-Lippe fördert.