schriftAAA

Suche

Landesweiter Probealarm: Sirenentest beginnt am 7. März 2019 um 10.00 Uhr mit einem Dauerton

Bei einem landesweiten Probealarm werden auch im Kreis Höxter am 7. März zu ungewohnter Zeit die Sirenen aufheulen. „Wenn die Kreisleitstelle das Signal auslöst, werden in den Ortschaften im Kreisgebiet insgesamt 163 Sirenen zeitgleich ertönen“, sagt der Leiter des Fachbereichs Öffentliche Sicherheit beim Kreis Höxter, Matthias Kämpfer.

Am Donnerstag, 7. März 2019, um 10:00 Uhr beginnt der Sirenentest mit einem einminütigen Dauerton. Um 10:03 Uhr folgt eine Minute lang ein auf- und abschwellender Heulton, um 10:06 Uhr erneut ein Dauerton. „Damit testen wir nicht nur die Funktionsfähigkeit aller Sirenen im Kreisgebiet“, erklärt der Leiter der Abteilung Bevölkerungsschutz des Kreises Höxter, Andreas Niggemeyer. „Es geht auch darum, die Bevölkerung mit der Bedeutung der beiden unterschiedlichen Signale vertraut zu machen.“ Im Ernstfall würde der auf- und abschwellende Heulton die Bürgerinnen und Bürger auffordern, das Lokalradio einzuschalten. Über Radio, Internet und weitere Kanäle würde die Bevölkerung über den Grund für die Warnung und über aktuelle Verhaltenshinweise informiert. Bei einer realen Gefahrensituation sollte das Radio angeschaltet bleiben, bis die Sirenen mit einem Dauerton Entwarnung signalisieren. „Beim Probealarm muss das Radio natürlich nicht eingeschaltet werden. Es ist nur wichtig zu wissen, was im Ernstfall zu tun ist“, betont Niggemeyer.

sirenensignale
Der Leiter der Abteilung Bevölkerungsschutz kündigt schon jetzt an, dass das Innenministerium des Landes Nordrhein-Westfalen auch in diesem Jahr einen landesweiten Warntag ausruft. Am 5. September 2019 werden dann nicht nur alle Sirenen im Land ertönen. Auch die Warn-App „NINA“ wird mit einer Probealarmierung getestet.


Warn-App NINA
Ein bundesweites Instrument zur direkten Warnung der Bevölkerung ist die Warn-App NINA. Wer die Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes auf seinem Smartphone installiert hat, erhält wichtige Warnmeldungen des Bevölkerungsschutzes für unterschiedliche Gefahrenlagen, wie zum Beispiel Gefahrstoffausbreitung oder Großbrand, aber auch Wetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes und Hochwasserinformationen der zuständigen Stellen der Bundesländer. Die "Warn-App NINA" können Sie hier herunterladen.


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK