schriftAAA

Suche

Bundesweiter Vorlesetag am 17. November

Kinder brauchen Vorbilder, die ihnen Lesefreude vermitteln – deshalb möchte das Kommunale Integrationszentrum des Kreises Höxter Vereine und Organisationen dazu motivieren, sich mit eigenen, mehrsprachigen Vorlese-Aktionen am bundesweiten Vorlesetag am 17. November zu beteiligen.

„Den Ort, die Zeit und die Bücher können die Veranstalter selbst bestimmen“, erklärt Filiz Elüstü, Leiterin des Kommunalen Integrationszentrums des Kreises Höxter. „Auch die Sprache, in der vorgelesen wird, kann frei gewählt werden. Die Aktionen sollten sich jedoch gezielt an Kinder und Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund oder junge Flüchtlinge richten.“
 

Bild_Vorlesetag
Die kleinen Zuhörer des Islamischen Kulturvereins Warburg waren ganz begeistert, als Kreisdirektor Klaus Schumacher ihnen im vergangenen Jahr am Vorlesetag einen Besuch abstattete. Auch in diesem Jahr finden am 17. November im gesamten Kreisgebiet viele Aktionen statt.Foto: Kreis Höxter


Ziel des Vorlesetages ist es, bei allen Kindern – egal welcher Herkunft – die Begeisterung für das Lesen zu wecken. „Gerade bei jungen Menschen fördert regelmäßiges Vorlesen die Kreativität und unterstützt die individuelle Entwicklung“, sagt Kreisdirektor Klaus Schumacher.

Vereine und Organisationen, die sich am Vorlesetag beteiligen möchten, können ihre Aktionen bei Filiz Elüstü vom Kreis Höxter unter der Telefonnummer 05271 965-3612 oder der E-Mailadresse ki@kreis-hoexter.de anmelden. Die Termine werden dann auf der Homepage des Kommunalen Integrationszentrums unter www.integration.kreis-hoexter.de angekündigt.

Seit März 2015 bietet das Kommunale Integrationszentrum mit verschiedenen Kooperationspartnern das bunte „VielfaltForum“ für die interkulturelle Begegnung und für den interreligiösen Austausch im Kreis Höxter an. Es umfasst unterschiedliche Veranstaltungen wie zum Beispiel Tagungen, Workshops, Erkundungen, Begegnungen, Podiumsdiskussion, Exkursionen oder Ausstellungen.