schriftAAA

Suche

Sieger des ersten Integrationspreises feierlich ausgezeichnet

Unter jubelndem Applaus sind der Verein „Welcome Höxter“, Adalbert Grüner aus Brakel und Malalai Ansari aus Höxter von Landrat Friedhelm Spieker mit dem ersten Integrationspreis des Kreises Höxter ausgezeichnet worden.

Bei einem Online-Voting, an dem sich über 1.600 Menschen beteiligten, erhielten sie die meisten Stimmen. Die Preisverleihung fand im Rahmen des Aktionstags „Die MitmachGesellschaft - BürgerEngagement“ im Berufskolleg Kreis Höxter in Höxter statt.
 

Bild_Bewerber_Integrationspreis
Als Zeichen des Dankes und der Anerkennung überreichte Landrat Spieker (r.) allen Bewerbern für den Integrationspreis des Kreises Höxter Urkunden und Präsente. Der Landtagsabgeordnete Matthias Goeken (8. v. r.) lud die Sieger von „Welcome Höxter“ sowie Malalai Ansari und Adalbert Grüner zudem in den Düsseldorfer Landtag ein. Foto: Kreis Höxter


„Sie alle sind erstklassige Vorbilder, weil sie sich ehrenamtlich engagieren. Sie zögern keinen Moment, zu tun, was getan werden muss. Sie haben keine Ausreden, sondern sie sind einfach da, wenn sie gebraucht werden. Das ist großartig“, lobte Landrat Spieker den Einsatz aller 29 Bewerber für den Integrationspreis. „Leider kann es jedoch in jeder Kategorie nur einen Sieger geben“.

Eine Jury wählte aus den eingegangenen Bewerbungen 15 Nominierte in drei Kategorien aus, die dann auf der Homepage des Kreises Höxter zur Abstimmung standen. Mehr als 1.600 Menschen machten mit und wählten ihre Favoriten. „Ich freue mich wirklich sehr über diese großartige Beteiligung. Sie zeigt, wie sehr die Bürgerinnen und Bürger das Engagement der ehrenamtlichen Integrationshelferinnen und -helfer im Kreis Höxter schätzen“, so Landrat Spieker.
 

Integrationspreis_welcome
Landrat Friedhelm Spieker dankte den Mitgliedern des Vereins "Welcome Höxter" für ihr vielfältiges Engagement.


In der Kategorie „Integrationsprojekte, die Einheimische und (Neu-)Zugewanderte, insbesondere Geflüchtete, zusammenbringen“ ging der Integrationspreis an den Verein „Welcome Höxter“. Er hat sich im Jahr 2015 gegründet und versteht sich als Koordinationsstelle für Ehrenamtliche und Geflüchtete, die sich für ein friedvolles Zusammenleben einsetzen möchten. Die rund 70 ehrenamtlichen Mitglieder singen zum Beispiel im interkulturellen Chor, organisieren sportliche Aktivitäten und geben Deutschunterricht. „Sie helfen überall dort, wo es nötig ist. Ich freue mich sehr, den Verein für sein breites Engagement auszeichnen zu dürfen“, sagte Landrat Spieker in seiner Laudatio.
 

Integrationspreis_Ansari
Malalai Ansari aus Höxter setzt sich besonders für Familien ein, die aus ihrer Heimat fliehen mussten.


Als „Zugewanderte und neu Angekommene, insbesondere Geflüchtete, die sich im Kreis Höxter bereits selbst ehrenamtlich für ihre Mitmenschen engagieren“ wurde Malalai Ansari aus Höxter ausgezeichnet. Sie ist in den 1980er Jahren gemeinsam mit ihrer Familie aus Afghanistan nach Deutschland geflüchtet. Seitdem setzt sie sich hier für Menschen ein, die ein ähnliches Schicksal erleiden und ihre Heimat verlassen mussten. Sie arbeitet zum Beispiel ehrenamtlich als Übersetzerin und begleitet Familien in allen Lebenslagen bei ihrem Start in der neuen Heimat. Zudem liegt es ihr besonders am Herzen, den Menschen in Deutschland die afghanische Kultur näherzubringen. „Damit leisten sie als Brückenbauerin wirklich einen bewundernswerten Beitrag, für den ich ihnen herzlich danke“, so Landrat Spieker.
 

Integrationspreis_Grüner
Adalbert Grüner aus Brakel erhielt die meisten Stimmen in der Kategorie "Ehrenamtliche, die sich vorbildlich für die Integration von Zugewanderten und neu Angekommene in ihre neue Heimatstadt engagieren".


In der Kategorie „Ehrenamtliche, die sich vorbildlich für die Integration von Zugewanderten und neu Angekommene in ihre neue Heimatstadt engagieren“ gingen die meisten Stimmen an Adalbert Grüner aus Brakel. Als Mitglied der Flüchtlingshilfe Brakel gründete er einen speziellen Lauftreff und eine Fahrradreparaturwerkstatt für Geflüchtete. Auch hat er mehr als 100 gespendete Fahrräder eingesammelt und gemeinsam mit Geflüchteten repariert. „Bei ihrer Arbeit binden sie sowohl die Geflüchteten als auch Einheimische aktiv mit ein. Ihr Ansatz von Integration fußt auf Begegnung und gemeinsamen Aktivitäten. Ich danke ihnen vielmals für dieses außergewöhnliche Engagement“, sagte Landrat Spieker in seiner Rede.

Neben Urkunden erhielten alle Sieger Geldspenden. Zudem kündigte Landrat Spieker an, dass der Integrationspreis in Zukunft alle zwei Jahre ausgeschrieben wird. „Wir möchten ehrenamtliches Engagement damit sichtbar machen, öffentlich auszeichnen und so ein deutliches Zeichen der Wertschätzung setzen.