schriftAAA

Suche

Zweiter Tag der Pflegeberufe im Kreis Höxter am 26. August

Der neue Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, Karl-Josef Laumann, ist Hauptreferent des zweiten Tages der Pflegeberufe, der am 26. August ab 10 Uhr im Berufskolleg Kreis Höxter in Brakel stattfindet. Eingeladen sind Pflegekräfte aller Professionen, zum Beispiel aus Pflegediensten und -einrichtungen oder Krankenhäusern.

„Die Zusage von Herrn Minister Laumann unterstreicht die große Bedeutung, die den Pflegeberufen zukommt. Seine Teilnahme ist auch ein erfreuliches Anzeichen dafür, dass die neue Landesregierung die Entwicklung des ländlichen Raumes im Blick hat“, sagt Landrat Friedhelm Spieker, der den Tag der Pflegeberufe eröffnen wird.

Minister Karl-Josef Laumann, der zuvor Beauftragter der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten und Bevollmächtigter für Pflege war, wird anschließend zum Thema „Wert der Pflege“ referieren, ebenso wie Prof. Dr. Angelika Zegelin. Sie hat mehrere Jahre im Institut für Pflegewissenschaft der Universität Witten/Herdecke gearbeitet und gilt als eine führende Wegbereiterin der Pflegewissenschaft in Deutschland. Zu ihren Arbeitsschwerpunkten gehören seit rund 20 Jahren vor allem Aufbau und Entwicklung von Patienten- und Familienedukation in Deutschland.

An die beiden Fachvorträge schließt sich eine Podiumsdiskussion unter dem Motto „Pflege - Zukunft - Gestalten“ mit den Referenten sowie dem Vorsitzenden des Netzwerks Pflege, Andreas Fuhrmann, und dem Leiter des Fachbereichs Familie, Gesundheit und Soziales des Kreises Höxter, Gerhard Handermann, an. Moderiert wird die Gesprächsrunde von Susanne Stork von Radio Hochstift.

Bild_Tag_der_Pflegeberufe_2017
Wie sieht die Zukunft der Pflegebranche aus? Diese Frage steht im Mittelpunkt des zweiten Tages der Pflegeberufe am 26. August im Berufskolleg Kreis Höxter in Brakel. Hauptreferent wird der neue Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, Karl-Josef Laumann, sein. Darauf freuen sich (v. l.) Andreas Fuhrmann (Vorsitzender des Netzwerks Pflege), Landrat Friedhelm Spieker und Gerhard Handermann (Leiter des Fachbereichs Familie, Gesundheit und Soziales des Kreises Höxter). Durch das Programm des Infotages führt Radiomoderatorin Susanne Stork. Foto: Kreis Höxter


Ab 13 Uhr werden fünf verschiedene Workshops für die Teilnehmer angeboten. Sie widmen sich Themen wie Demenz oder auch der Kinaesthetik. Letzteres verhilft zu einem gesunden und flexiblen Einsatz der eigenen Bewegung bei privaten und beruflichen Aktivitäten.

Der bekannte Poetry Slammer Lars Ruppel bietet zudem einen besonderen Workshop über Sprache in der Pflege an. Dabei erfahren die Teilnehmer, wie sie Gedichte für Menschen mit Alzheimer oder geistiger Behinderung vortragen können. Zudem wird er einen extra für den Tag der Pflegeberufe geschriebenen Text.

„Die Rückmeldungen vom ersten Tag der Pflegeberufe waren sehr positiv, sodass wir mit dieser Veranstaltung daran anknüpfen möchten. Unser Ziel ist es, gemeinsam die Fachkräftesicherung und -gewinnung im Kreis Höxter vorantreiben“, erläutert Andreas Fuhrmann, Vorsitzender des Netzwerks Pflege im Kreis Höxter. „Auch in Zukunft wird der Bedarf an Pflegekräften weiter steigen.“

Der Tag der Pflegeberufe wird unter anderem durch das Programm „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“ gefördert. Weitere Informationen sind unter www.pflegeberatung.kreis-hoexter.de zu finden. Hier können sich Interessierte auch zu den Workshops anmelden.
 

Über das Netzwerk Pflege im Kreis Höxter
Das Netzwerk Pflege im Kreis Höxter wurde 2014 gegründet und ist ein freiwilliger Zusammenschluss aller an der Pflege beteiligten Akteure aus dem Kreisgebiet. Es besteht aus Vertretern von Akut-Krankenhäusern, Reha-Kliniken, ambulanten Pflegediensten, stationären Einrichtungen, Tagespflegeeinrichtungen, privaten Betreuungsdiensten, ehrenamtlichen Initiativen, Palliativpflege und Beratungsstellen. Das Netzwerk zielt unter anderem darauf ab, die Zusammenarbeit zwischen den Pflegeeinrichtungen-/diensten, den Pflegekassen, dem örtlichen Träger der Sozialhilfe und den Beratungsstellen zu koordinieren und zu verbessen. Zudem entwickeln die Mitglieder Strategien gegen den Fachkräftemangel in der Pflege.


 

Flyer Tag der Pflegeberufe 2017 in BrakelFlyer Tag der Pflegeberufe 2017 in Brakel
Plakat Tag der Pflegeberufe 2017, 348 KB