schriftAAA

Suche

Junge Künstler sind wieder gefragt

Start des 5. KulturForums des Kreises Höxter geplant. Einmal Clown sein, Zaubern lernen oder fechten wie ein Musketier – das KulturForum des Kreises Höxter macht es möglich. In diesem Jahr ist die fünfte Auflage der erfolgreichen Workshop-Reihe für Kinder und Jugendliche vom 15. bis zum 17. April 2016 in der Gesamtschule Brakel geplant. Zuvor muss allerdings noch der Landschaftsverbands Westfalen-Lippe grünes Licht geben.

Junge Künstler sind wieder gefragt
Grund zur Freude hatten Landrat Friedhelm Spieker, Schirmherr des Kulturforums des Kreises Höxter (2. v. l.) und Initiator Gerhard Antoni (3. v. l), die den Jugendlichen Merve Kaya (von links), Selma Brosterhus, Joshua Stecker, Jan Tillmann Studzinsky, Sophia Vagedes, Yvonne Lappe, Emelie Reermann und Linda Gauding für ihr ehrenamtliches kulturelles Engagement die Zertifikate überreichten. Auch Markus Keeve (v. r.) und Marita Menne, die die Gruppe „Kraft-ART“ begleiten, gratulierten.

 

Grund zur Freude hatten Landrat Friedhelm Spieker, Schirmherr des Kulturforums des Kreises Höxter (2. v. l.) und Initiator Gerhard Antoni (3. v. l), die den Jugendlichen Merve Kaya (von links), Selma Brosterhus, Joshua Stecker, Jan Tillmann Studzinsky, Sophia Vagedes, Yvonne Lappe, Emelie Reermann und Linda Gauding für ihr ehrenamtliches kulturelles Engagement die Zertifikate überreichten. Auch Markus Keeve (v. r.) und Marita Menne, die die Gruppe „Kraft-ART“ begleiten, gratulierten.

„Wir sind sehr zuversichtlich, dass das KulturForum auch in diesem Jahr im Kreis Höxter durchgeführt werden kann. Die nötigen Mittel sind bereits beantragt und wir erfüllen alle Voraussetzungen“, freuten sich Schirmherr Landrat Friedhelm Spieker und Gerhard Antoni, Organisator des KulturForums, bei der Vorstellung des vorläufigen Programms. Dennoch müsse man die offizielle Bestätigung durch den Landschaftsverband Westfalen-Lippe als Förderer abwarten.

Die Planungen laufen indessen bereits auf Hochtouren. „Weil uns aufgrund von Renovierungsarbeiten die Räume des Kreisberufskolleg nicht zur Verfügung stehen, werden wir mit der Gesamtschule Brakel kooperieren“, erläuterte Antoni.

Hier sollen die Workshops Theater, Musical, Rhythmus, Tanz, Skulpturen, Malerei, Fotografieren mit dem Handy, Maskenbau, Bühnenfechten, Kalligraphie und – ganz neu – Zauberei unter der professionellen Anleitung von Kulturschaffenden stattfinden. Der Kreis Höxter beteiligt sich zudem mit den beiden Kooperationsprojekten „Upcycling“ zur Wiederverwertung von Altpapier und einer Klima-Werkstatt.

Zum ersten Mal wird auch die Gruppe „Kraft-ART“ beim KulturForum dabei sein. Sie besteht aus Schülerinnen und Schülern aus verschiedenen Bildungsgängen des Kreisberufskollegs Brakel sowie unbegleiteten minderjährige Flüchtlingen, die im Brakeler Kolping Berufsbildungswerk leben.

Einen besonderen Dank richtete Landrat Spieker an die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des KulturForums, ohne deren Einsatz das Projekt nicht möglich wäre. „Mit ihrer Arbeit haben sie unser Kulturland bereichert. Sie haben unsere neue Standortkampagne ‚Kreis Höxter – Die Region plus X‘ mit Inhalt gefüllt“, lobte der Schirmherr des KulturForums. Die habe zum Ziel, potentielle Arbeitnehmer für die Region zu begeistern und sie zu motivieren, den Kreis Höxter als möglichen Standort zum Leben und Arbeiten in Betracht zu ziehen. „Dabei ist die Kultur eines unserer Aushängeschilder. Dafür benötigen wir Menschen, die sich ehrenamtlich einbringen und unseren Kreis aktiv mitgestalten“, so Landrat Spieker.

Gemeinsam mit Gerhard Antoni überreichte er Merve Kaya, Linda Gauding, Sophia Vagedes, Celina Giacomin, Dominique Tatoi, Yvonne Lappe, Henning Polasz, Joshua Stecker, Emelie Reermann, Jan Tilman Studzinsky, Pia Dickhausen und Selma Brosterhus, die als Betreuerinnen und Betreuer am KulturForum 2015 mitgewirkt haben, eine Urkunde zu Ehren ihrer geleisteten Arbeit und ein Exemplar des neuen Jahrbuchs für den Kreis Höxter.

„Es war wirklich schön zu sehen, wie sich alle Kinder nach und nach in die Gruppe einbringen konnten. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase waren dann alle mit vollem Eifer dabei“, berichtete die 17-jährige Selma Brosterhus, die im vergangenen Jahr den Workshop Theater und Musical betreute. Diese Erfahrung bestätigte auch Joshua Stecker vom Workshop Rhythmus. „Alle Kinder konnten total aus sich raus gehen. Es war wirklich eine Freude, das zu beobachten“, beschrieb der 22-Jährige. Auch beim 5. KulturForum möchten beide wieder dabei sein.


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK