schriftAAA

Suche

Kreisweiter Sirenentest im Kreis Höxter am Samstag, 5. Dezember 2015, von 12 bis 12.07 Uhr

Der Kreis Höxter weist darauf hin, dass am Samstag, 5. Dezember 2015, von 12 bis 12.07 Uhr ein kreisweiter Probealarm durchgeführt wird. Damit wird die Funktionsfähigkeit des Sirenen-Systems überprüft. Gleichzeitig soll die Bevölkerung mit dem Warnsignal vertraut gemacht werden.

Um die Funktionsfähigkeit der Sirenen im Kreis Höxter zu überprüfen, wird am Samstag, 5. Dezember, ein kreisweiter Probealarm durchgeführt. In der Zeit zwischen 12 und 12.07 Uhr werden im gesamten Kreisgebiet mehrere Sirenentöne zu hören sein.

Der Probealarm startet um 12 Uhr mit einem einminütigen Dauerton. Um 12:03 ertönt eine Minute lang ein auf- und abschwellender Heulton. Der Sirenentest endet mit einem Dauerton von 12.06 bis 12.07 Uhr.

„Die Sirenensignale haben im Ernstfall eine wichtige Funktion zur Warnung der Bevölkerung“, erklärt Jürgen Ditter, Leiter der Abteilung Bevölkerungsschutz des Kreises Höxter. Bei einem Großeinsatz fordert der auf- und abschwellende Heulton die Bevölkerung dazu auf, das Radio einzuschalten. Über den örtlichen Lokalsender erhalten die Bürgerinnen und Bürger nähere Informationen für den Grund der Warnung und wichtige Hinweise, wie sie sich am besten verhalten. „Das gilt aber nur für den Ernstfall“, macht Jürgen Ditter deutlich. „Beim Probealarm am Samstag muss das Radio natürlich nicht eingeschaltet werden. Es geht darum festzustellen, ob alle Sirenen im Kreis einwandfrei funktionieren.“

Der Kreis Höxter gehört zu den wenigen Kreisen im Land, die über ein flächendeckendes Sirenensystem verfügen. Die Sirenen können so gesteuert werden, dass sie in einzelnen Ortschaften, Stadtgebieten und im gesamten Kreisgebiet ausgelöst werden können. „So können wir sehr schnell und zeitgleich weite Bevölkerungskreise warnen“, nennt Ditter den Vorteil der Sirenen, die dazu aufrufen sollen, das Radio einzuschalten.

Über den Lokalsender werden dann Verhaltenshinweise gegeben, die dringend zu befolgen sind, zum Beispiel Türen und Fenster zu schließen und sich nicht im Freien aufzuhalten. Bei einer Gefahrenlage sollte das Radio eingeschaltet bleiben, damit Meldungen über Veränderungen schnell den betroffenen Personenkreis erreichen.

Auch die Beendigung der Gefahrenlage wird über das Radio und zusätzlich durch einen einminütigen Dauerton der Sirenen bekannt gegeben. Für den Kreis Höxter erfolgt die Warnung über Radio Hochstift über Antenne auf den Frequenzen 88,1 und 104,8 MHz, die Kabelfrequenzen weichen hiervon ab. Diese Durchsagen erfolgen wenige Minuten nach der Alarmierung und werden mehrfach wiederholt.

Da die Alarmierung möglicherweise nicht alle Menschen im betroffenen Gebiet rechtzeitig erreicht, sind die Bürgerinnen und Bürger aufgefordert, ihre Mitmenschen umgehend über die Radiodurchsagen zu informieren. 

Bei diesem Probealarm ertönen folgende Signale: 
12 Uhr           1 Minute Dauerton
12.03 Uhr      1 Minute auf- und abschwellender Heulton
12.06 Uhr      1 Minute Dauerton 

Mehr Infos gibt es hier.


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK