schriftAAA

Suche

Unternehmer gewinnen durch Umweltschutz

Kosten senken und gleichzeitig die Umwelt schonen – das ist das Ziel des Projektes ÖKOPROFIT, bei dem Unternehmen aus dem Kreis Höxter mitmachen können. Experten geben dabei nützliche Tipps zur ökonomischen und ökologischen Stärkung des Betriebes.

Michael Werner, Leiter des Fachbereichs Umwelt, Planen, Bauen des Kreises Höxter, und die Klimaschutzbeauftragte Martina Krog freuen sich über das neue Projekt ÖKOPROFIT, bei dem Betriebe durch Experten nachhaltige Maßnahmen wie etwa Energieeinsparungen aufgezeigt bekommen, um Kosten zu senken.

Wo lässt sich Energie einsparen? Wie können Abfälle vermieden und somit Entsorgungskosten gesenkt werden? Diesen und weiteren Fragen gehen die Experten dabei direkt in den Unternehmen auf den Grund. „Über einen Zeitraum von einem Jahr untersuchen sie, wo sich nachhaltige Einsparungen ergeben können, die Kosten senken und sich positiv auf die Umwelt auswirken“, erläutert Martina Krog, Klimaschutzbeauftragte des Kreises Höxter.

In Workshops erarbeiten die Experten gemeinsam mit den Unternehmern zielgerichtete Maßnahmen zum Ressourcen- und Umweltmanagement. Dabei werden die Themenbereiche Energie, Abfall, Wasser und Abwasser, Gefahrenstoffe, Umwelt- und Energiemanagement, Umweltrecht und Arbeitsschutz, Beschaffung sowie Mitarbeitermotivation abgedeckt. Zudem finden innerbetriebliche Beratungen statt, die sich am Stand des Unternehmens in Sachen Umweltmanagement orientieren. Alle teilnehmenden Unternehmen erhalten nach Abschluss des Projekts die Auszeichnung als „ÖKOPROFIT-Betrieb“.

In einem Arbeitskreis begleiten die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Höxter, die Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg, die Hochschule OWL, die Industrie- und Handelskammer OWL zu Bielefeld, die EnergieAgentur NRW und die Effizienz-Agentur NRW das Projekt.

Michael Werner, Leiter des Fachbereichs Umwelt, Planen, Bauen des Kreises Höxter, sieht in diesem Projekt einen weiteren konkreten Baustein im Bereich Klimaschutz. „ÖKOPROFIT hat sich deutschlandweit bewährt. Der Vorteil ist, dass das Projekt direkt in den Betrieben ansetzt. Zudem werden die Mitarbeiter eingebunden, denn oft kennen sie die Abläufe am besten und wissen, wo Einsparmöglichkeiten liegen “, sagt Werner.

Für die Betriebe lohne sich die Teilnahme in jedem Fall. Dies belegten die Ergebnisse aus anderen ÖKOPROFIT-Runden in NRW, die im Internet unter www.oekoprofit–nrw.de veröffentlicht sind.

Interessierte Betriebe aller Branchen können sich bei der Klimaschutzbeauftragten des Kreises Höxter, Martina Krog, unter der Telefonnummer 05271-965 4219 oder per Email an m.krog@kreis-hoexter.de informieren und anmelden.


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK