schriftAAA

Suche

„Hightech“ als Ausbildungs- und Studienziel

Konstruieren, Experimentieren und Ausprobieren: Beim „It’s OWL“ Schülercamp im Kreis Höxter tauchten 14 Jugendliche eine Ferienwoche lang in die Welt der technischen Ausbildungsberufe und Studiengänge ein. Dem zdi-Zentrum im Kreis Höxter ist es damit erneut gelungen, Nachwuchstalenten Einblicke in Ausbildungs- und Studienangebote im Kreis Höxter zu gewähren.

Bei den Unternehmen Spier in Bergheim und Optibelt in Höxter, der Hochschule OWL, der Fachhochschule der Wirtschaft und dem Heinz-Nixdorf-Forum in Paderborn sowie dem zdi-Schülerlabor am Kreisberufskolleg Brakel lernten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer praxisnah attraktive Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten kennen. Das Programm aus Workshops, Übungen, Vorträgen und Firmenbesuchen wurde vom zdi-Zentrum im Kreis Höxter und der „It’s OWL“ Clustermanagement GmbH bereits zum zweiten Mal organisiert.

Mit Spaß und Konzentration macht sich Mirca Henke - unterstützt von einem Spier-Azubi als Mentor - an ihre praktische Aufgabe.

Die Förderung des Fachkräftenachwuchses ist Petra Spier als Vorsitzende des zdi-Trägervereins Natur und Technik in Höxter ein ganz persönliches Anliegen: „Mit ‚It’s OWL‘ ist ein bundesweit einmaliges Technologienetzwerk entstanden, das OWL zu einem Leuchtturm in Sachen Industrie 4.0 macht. Gerade deshalb ist es für den Verein ein wichtiges Anliegen, aktiv junge Nachwuchskräfte für Ausbildung und Studium in den technischen Berufen zu gewinnen.“

Während des Besuchs bei der Firma Optibelt in Höxter konnten sich die Schülerinnen und Schüler als Chemielaborant im Labor erproben und Werkstoffe auf ihre Eigenschaften hin überprüfen und verändern. Parallel zu dem Laborworkshop fand eine Werksbesichtigung statt, die den Teilnehmern den Beruf des Verfahrensmechanikers in Kunststoff und Kautschuk näher brachte. Ebenso stellte Anja Ostermann diverse Praktikums- Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten der Firma Optibelt vor. 

Beim Fahrzeugbauunternehmen Spier in Bergheim leitete unter anderem Steffen Brand gemeinsam mit aktuellen Auszubildenden die Schülerinnen und Schüler bei vorbereiteten Praxisübungen an. Als mittelständisches Unternehmen bietet auch Spier zahlreiche Einstiegsmöglichkeiten – vom Praktikum über die Ausbildung bis hin zum Dualen Studium. „Durch die zahlreichen Fertigungs- und Konstruktionsschritte können wir bei Spier sehr viele Talente fördern“, sagte Brand. 

Abgerundet wurde der spannende Tag durch einen Dialog mit Dual-studierenden. Praktische Tipps zur Bewerbung gaben Sabine Schreiber und Sylvia Freytag von der Arbeitsagentur Paderborn.

„Diese Einblicke in die Arbeitswelt helfen dabei, seine berufliche Zukunft zielstrebiger zu verfolgen“, war von den Teilnehmern zu hören. Sylvia Freytag machte zudem deutlich: „Ausbildung und Studium können als aufeinander aufbauende Lebensabschnitte sinnvoll sein. Wer zuerst eine Ausbildung macht, ist oftmals sogar vollständiger qualifiziert als ein reiner Studienabsolvent!“

Die Jugendlichen des „It’s OWL“-Camps nutzten die gesamte zweite Herbstferienwoche, um Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten im Umfeld der sogenannten MINT-Berufe kennen zu lernen. Dazu kooperieren die zdi-Zentren als direkter Ansprechpartner der Schulen mit dem Technologienetzwerk „It’s OWL“ („Intelligente technische Systeme OWL“). In diesem Netzwerk engagierte Unternehmen stellen den jungen Menschen dabei ihr jeweiliges Unternehmen sowie konkrete berufliche Einstiegsmöglichkeiten vor. Zahlreiche beteiligte Hochschulen informieren über entsprechende Studienmöglichkeiten im technischen Umfeld. 
 

Hintergrund: Verein Natur und Technik

Der Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, entlang der gesamten Bildungskette Begeisterung für die sogenannten MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) zu wecken und Interesse zu fördern. In vier pädagogischen Beiräten werden Projekte im Kreis Höxter für unterschiedliche Zielgruppen geplant und umgesetzt. Mit Vereinsmitteln werden außerdem Projekte unterstützt, die zur MINT-Förderung beitragen. Weitere Informationen gibt es im Internet unter der Adresse: „www.natur-und-technik.org


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK