Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK
schriftAAA

Suche

Hermann Nutt: „Wollten Menschen in der Notunterkunft direkt helfen“

„Geschenke auf Wunsch“ hat es nun für die Notunterkunft des Kreises Höxter in der Brenkhäuser Straße in Höxter gegeben. Zwei Fußballtore, reichlich Fußbälle, aber auch Schreibutensilien wie Schreibblöcke, Kugelschreiber und Malstife waren heiß begehrt und sorgten für große Freude bei den Flüchtlingen. Damit hatten die Mitarbeiter der Sparkasse Höxter einen Volltreffer gelandet.

„Wo können wir direkt helfen?“ – mit dieser Frage hatte sich Hermann Nutt, Vorsitzender des Personalrates der Sparkasse Höxter, an die Leiterin der Notunterkunft, Karina Welling vom DRK Höxter gewendet. „Das war klasse, so konnte ich meine Wünsche äußern“, war diese begeistert von der Vorgehensweise. „Wir freuen uns natürlich über Spenden“, erläutert Welling, „doch nicht alle gutgemeinten Spenden werden wirklich benötigt. Deswegen ist es prima, wenn bei uns vorher nachgefragt wird, woran es tatsächlich mangelt.“

Die Belegschaft der Sparkasse Höxter hat mit ihrer gezielten Sachspende eine willkommene Hilfe für die Flüchtlinge in der Notunterkunft des Kreises Höxter geleistet. Darüber freuen sich (von links): Christian Lange, Geschäftsführer des DRK Kreisverbandes Höxter, Klaus Jolmes und Hermann Nutt vom Personalrat der Sparkasse Höxter, Karina Welling, Leiterin der Notunterkunft, und Kreisdirektor Klaus Schumacher. Foto: Kreis Höxter

Da Fußball auf der ganzen Welt gespielt wird, standen die beiden Tore und Fußbälle auf der Liste ganz oben. „Ruck zuck waren die Tore aufgebaut und schon wurde das erste Match gestartet“, erinnert sich Welling an die Begeisterung bei den Flüchtlingen. Doch nicht weniger beliebt waren die Schreibutensilien. „Die Menschen wollen die deutsche Sprache lernen“, sagt sie, „und da sind Stifte und Schreibblöcke sehr hilfreich, um die für sie völlig neuen Schriftzeichen zu üben.“ Schreibmaterial werde auch weiterhin dringend benötigt.

„Wir haben als Belegschaft der Sparkasse auch bei der Flutkatastrophe gerne Hilfe geleistet. So war es für uns selbstverständlich, auch in dieser Ausnahmesituation den Menschen beizustehen, die ihre Heimat verloren haben“, erklärt Hermann Nutt die Spendenbereitschaft. Für den Kreis Höxter sprach Kreisdirektor Klaus Schumacher seinen Dank aus. „Die Flüchtlingssituation ist eine gesellschaftliche Herausforderung. Umso schöner, wenn Menschen aus dem Kreis sich engagieren und mit einer zielgerichteten Sachspende einen wertvollen Beitrag leisten.“
 

Was wird benötigt?

Schreibutensilien:

  • Schreibblöcke, kariert und liniert,
  • Weißes unliniertes Papier
  • Stifte, Bleistifte, Kugelschreiber
  • Radiergummi, Anspitzer
  • Hefter/Ordner
  • Bilderbücher/Zeigebücher
  • Allgemeiner Schul-/Lernbedarf
  • Deutschschulbücher Grundschule 1. + 2. Klasse
    (keine weiteren Fächer oder Klassen)

Allgemeine Kleidung:

  • Herren Jeanshosen Größe 46 – 52 ( Amerikanisch: 30 – 36)
  • Herren Pullover Größe 46 – 52 (Amerikanisch S-L)
  • Herren Schuhe/ Sportschuhe Größe 39 -43
  • Herren Socken, Unterwäsche, Unterhemden
  • Herren T-Shirts Größe S - L
  • Herren Winterjacken Größe 46-52 (Amerikanisch S-L)
  • Mützen, Schals, Halstücher, Handschuhe

WICHTIG: 
Bitte alle Spenden nicht an der Notunterkunft abgegeben, sondern nur beim DRK Kreisverband Höxter, Moltkestraße 9 in Höxter.