Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK
schriftAAA

Suche

Mehr als 100 Jugendliche erleben drei Tage voller Fantasie und Kreativität

Malen, Tanzen, Theater spielen oder Fechten – für drei Tage herrschte am Kreisberufskolleg in Brakel der Ausnahmezustand. Mehr als 100 Kinder und Jugendliche haben die Gelegenheit genutzt, beim vierten KulturForum ihrer Fantasie und Kreativität freien Lauf zu lassen. 

„Wir wollen den Begriff Kulturland mit Leben füllen. Mein ganz besonderer Dank gilt daher den Organisatoren und Helfern, die solch ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt haben“, sagte Kreisdirektor Klaus Schumacher bei der offiziellen Eröffnung. Schulleiter Michael Urhahne und Leitender Regierungsschuldirektor Wolfgang Pägel von der Bezirksregierung Detmold lobten ebenfalls den großen Einsatz der Beteiligten, die den Jugendlichen ein hoch kreatives Wochenende ermöglichten.

Gute Stimmung herrschte schon bei der Eröffnung des vierten KulturForums in der Aula des Kreisberufskollegs Brakel. Unser Foto zeigt (vorne von links) Schulleiter Michael Urhahne, Wolfgang Pägel von der Bezirksregierung, Organisator Gerhard Antoni und Kreisdirektor Klaus Schumacher sowie die Kursleiter (hinten) mit den kunstinteressierten Kindern und Jugendlichen.Foto: Kreis Höxter

Anna Sophie und Stephanie Achilles entwickelten im Workshop Schauspiel/Theater/Musical ein eigenes Stück mit den Kindern. Victoria und Sophie Antoni zeigten, wie man mit Handys gute Fotos macht, Josef „Jupp“ Thiemann brachte mit den Kindern die Trommeln zum Klingen. Uschi Dresing und Friederike Wiecorek von der Künstlergruppe Shademakers Carnival Club vermittelten im Maskenbau-Workshop zum Thema „wilde Kreaturen aus dem Wald“, wie realistische oder fantasievolle Masken aus ungewöhnlichen Materialien gebaut werden. 

Werner Schwager und Friederike Rauchmann sorgten mit ihrem Bühnenfechten für ein Stück Schauspielkunst der besonderen Art. Elisabeth Brosterhus hatte zum ersten Mal eine extra angefertigte Farbschleuder zum Experimentieren mitgebracht. Die Bildhauerin Barbara Leiße fertigte mit den Kindern Fabelwesen aus Porenbetonstein. Sarah Soethe entwickelte bei cooler Musik eine Hip-Hop-Choreografie mit den tanzbegeisterten Jugendlichen. Den Clown in sich selbst konnte man mit Daniel Scholz entdecken. Jutta Wiesner entführte die Kinder in die Welt der Kalligrafie. Silke Rakel vom Kreis Höxter und Sabine Zarrath-Rind ließen aus Abfall beim sogenannten Upcycling schöne neue Dinge entstehen.

Die Organisation lag zum ersten Mal in den Händen des Kulturteams am Kreisberufskolleg Brakel unter der bewährten Regie von Gerhard Antoni in Zusammenarbeit mit der Landesarbeitsgemeinschaft Arbeit Bildung Kultur NRW. Unterstützung leisteten zahlreiche ehrenamtliche Helfer, die für einen reibungslosen Ablauf beim vierten KulturForum sorgten, das mit einer großen Präsentation der Werkstattergebnisse vor den begeisterten Eltern seinen Höhepunkt zum Abschluss feierte.