Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK
schriftAAA

Suche

Kreis Höxter empfiehlt umgehende Prüfung

Bei Turnhallen aus den 60er bis 80er Jahren sind unsachgemäße Befestigungen von Unterdecken festgestellt worden. „Um Unfällen vorzubeugen, empfehlen wir dringend, die Deckenkonstruktionen umgehend zu überprüfen“, sagt Hans-Werner Gorzolka vom Kreis Höxter, Leiter der Abteilung Bauen und Planen. 

Nach einem Zwischenfall in einer Turnhalle in Bochum hat das Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW die Bauaufsichtsbehörden darum gebeten, auf eine mögliche Gefährdung hinzuweisen. Aufgrund unsachgemäßer Befestigung von Zwischendecken in Turnhallen mit glattschaftigen Nägeln besteht die Gefahr, dass sich Elemente der Deckenverkleidungen lösen und herunterfallen.

„Die meisten Sport- und Turnhallen im Kreis Höxter sind im Eigentum der Städte“, erläutert Gorzolka, deshalb habe der Kreis Höxter als untere Bauaufsicht die zehn Städte sofort über die Sicherheitshinweise des Ministeriums informiert. Gleichzeitig weist er aber darauf hin, dass die Verantwortung für die Sicherheit einer Halle immer beim Eigentümer oder dem Verfügungsberechtigten liege. Für den Fall, dass in einer Turnhalle solch unsachgemäße Befestigungen bei einer Zwischendecke festgestellt werden, empfiehlt das Ministerium, geeignete Maßnahmen zur Gefahrenabwehr zu treffen.