Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK
schriftAAA

Suche

Landrat zeichnet erfolgreiche Teilnehmer des Wettbewerbs „Jugend forscht“ aus

Mit ihren Ideen haben acht Schülerinnen und Schüler aus dem Kreis Höxter die Jury des Wettbewerbs „Jugend forscht“ überzeugt. Ihre erfreuliche Bilanz: vier Platzierungen im Regionalwettbewerb, eine Platzierung im Landeswettbewerb und ein Umwelttechnikpreis. Dafür wurden die Jugendlichen von Landrat Friedhelm Spieker im Wappensaal der Sparkasse Höxter in Brakel ausgezeichnet.

„Der Wettbewerb ‚Jugend forscht‘ zählt zu den erfolgreichsten Werkzeugen der Nachwuchsförderung in unserem Land und ist ein echtes Karrieresprungbrett. Viele Sieger arbeiten später als Wissenschaftler an Hochschulen oder als Führungskräfte in Unternehmen“, sagte Landrat Spieker in seiner Laudatio.

Gemeinsam ehrten (3. Reihe, v. r.) Landrat Friedhelm Spieker und Achim Frohss die Preisträger des Wettbewerbs Jugend forscht aus dem Kreis Höxter. Die Jury überzeugen konnten (vorne, v. l.) Esther Häberle, Amelie Heidenreich, (2. Reihe, v. l.) Ruth Borrmann, Philip Porwol, Florian Chudigiewitsch und Frederik Hoppe. Es fehlen Philipp Eckhardt und Jonas Falke.

Mit ihren Leistungen hätten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht nur ihre Schule würdig vertreten, sondern auch den Kreis Höxter als Bildungsregion. Gleichzeitig warb Landrat Spieker bei den anwesenden Fachlehrern dafür, auch zukünftig junge Menschen für Wettbewerbe wie „Jugend forscht“ zu begeistern.

Ein tolles Beispiel für motivierte Forschungsarbeit war das Projekt von Frederik Hoppe, Florian Chudigiewitsch Philip Porwol. Mit ihrer „geographisch-archäologischen Untersuchungen zum Vorkommen von Relikten im Bereich Beverungen“ gewannen die angehenden Abiturienten des Städtischen Gymnasiums Beverungen im Fachbereich Geo- und Raumwissenschaften den ersten Preis im Regionalwettbewerb und den zweiten Preis im Landeswettbewerb.

Auch Ruth Borrmann und Amelie Heidenreich, ebenfalls vom Städtischen Gymnasium Beverungen, konnten die Wettbewerbsjury überzeugen. Mit ihrem Projekt „Untersuchungen zum Einfluss von Bodenbelägen auf das Wachstum von Arzneipflanzen“ belegten sie den ersten Platz im Regionalwettbewerb im Fachgebiet Biologie.

Ruth Borrmann durfte sich mit ihrem Einzelprojekt zum Thema „Untersuchungen zur Entwicklung eines Frühwarn- und Schadensindikatorsystems für Schutzhelme“ außerdem noch über einen zweiten Platz im Regionalwettbewerb, Fachgebiet Arbeitswelt, freuen.

Ebenfalls mit einem Einzelprojekt ging Esther Häberle an den Start. Die Achtklässlerin des Hüffertgymnasiums Warburg untersuchte die Möglichkeiten, recyceltes Papier zu bleichen. Dafür wurde sie mit dem zweiten Preis im Regionalwettberwerb, Fachgebiet Chemie, belohnt.

Philipp Eckhardt und Jonas Falke vom St. Xaver Gymnasium Bad Driburg erhielten für ihre Untersuchung zur Wärmeisolierung eines Holzhauses und dessen Wärmeabgabe den Umwelttechnikpreis.

Für die musikalische Untermalung der Veranstaltung sorgte David Waldeyer mit zwei Einlagen an der Klarinette und am Klavier. Im Anschluss an die Ehrungen überreichten Landrat Spieker und Achim Frohss, Vorstandsmitglied der Sparkasse Höxter, den Schulen, die Schüler zum Wettbewerb entsendet hatten, noch Geldspenden.