Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK
schriftAAA

Suche

Ideenschmiede für Verbesserungen in der Pflege

Zum Vorsitzenden des Netzwerks Pflege im Kreis Höxter wurde der Geschäftsführer des ambulanten Pflegedienstes „Jung und Alt e.V.“, Andreas Fuhrmann aus Kollerbeck, gewählt. Als stellvertretender Vorsitzender wurde der Pflegedirektor des Klinikums Weser-Egge, Jürgen Kleinschmidt, benannt.

Eine ihrer wichtigsten Aufgaben wird es sein, das ehrenamtlich tätige Netzwerk in der Kommunalen Konferenz Alter und Pflege im Kreis Höxter zu vertreten. „Wir freuen uns, die Erfahrungen und Belange aus der Pflegepraxis in die Konferenz einzubringen“, betonten sie nach ihrer Wahl. 
Das Netzwerk Pflege im Kreis Höxter ist ein freiwilliger Zusammenschluss aller Akteure im Pflegebereich. Dazu gehören Pflegedienste, Senioreneinrichtungen, Beratungsstellen, Pflegeheime, Krankenhäuser, ehrenamtliche Organisationen und Selbsthilfegruppen. Gemeinsam engagieren sie sich dafür, die Qualität und die Abläufe in der Pflege weiter zu optimieren und die Angebote im Pflegebereich besser zu verknüpfen.

Andreas Fuhrmann, Geschäftsführer des ambulanten Pflegedienstes „Jung und Alt e.V.“ (vorne rechts), wurde zum Vorsitzenden des Netzwerks Pflege gewählt, Jürgen Kleinschmidt (vorn links), Pflegedirektor des Klinikums Weser-Egge, zum stellvertretenden Vorsitzenden. Zur Wahl gratulierten die Mitglieder der Steuergruppe des Netzwerks (von links): Dr. Hans-Henning Kubusch (Beverunger Seniorennetz e.V.), Lothar Koch-Sander (St. Antonius Seniorenhaus), Abteilungsleiter Klaus Brune (Kreis Höxter), Patrik Schaper (Compass Private Pflegeberatung), Ursula Mügge (Tagespflege Philipp-Melanchthon-Haus), Antje Hölscher (SelMa-mobil), Kerstin Gallmann (Park Klinik), Marlies Hesping (Palliative Care Netz), Anja Lücke vom Kreis Höxter (Geschäftsführerin des Netzwerks Pflege) und Stephanie Oeynhausen-Brunnenkref (Ambulanter Pflegedienst „Die Pflege“).

„Wir verstehen uns als Ideenschmiede für Verbesserungen in der Pflege“, bringt Andreas Fuhrmann die Aufgaben auf den Punkt. Unterstützt wird das Netzwerk in seiner Arbeit vom Kreis Höxter. „Das Netzwerk erarbeitet wichtige Impulse für die Entwicklung der Pflegeversorgung in der Region“, dankt der zuständige Abteilungsleiter beim Kreis Höxter, Klaus Brune, den Mitgliedern für ihre wertvolle Arbeit. 

Ein aktuelles Thema ist der Übergang vom Krankenhaus in die medizinische, pflegerische oder rehabilitative Versorgung. „Hier wollen wir zum Wohle der Kranken und Pflegebedürftigen gemeinsam für eine noch bessere Verzahnung sorgen“, nennt Jürgen Kleinschmidt ein konkretes Beispiel für die Netzwerkarbeit.   

Kritik übte das Netzwerk an der derzeitigen Qualitätsprüfung der Pflegeeinrichtungen, dem sogenannten Pflege-TÜV. Das Netzwerk sprach sich einhellig dafür aus, dass es künftig eine aussagekräftigere und besser vergleichbare Darstellung der Qualität in Pflegeeinrichtungen geben müsse. 

Dies wird auch ein Thema der Kommunalen Konferenz Alter und Pflege im Kreis Höxter sein, die am 2. Juni 2015 erstmals tagen wird. Ihre Einrichtung geht auf einen Beschluss des Kreistages des Kreises Höxter am 12. Februar 2015 zurück. Zu ihren Aufgaben gehören die Sicherung und Weiterentwicklung der Pflegeangebote im Kreisgebiet. Die aktive Mitwirkung in diesem Gremium ist dem Netzwerk ein wichtiges Anliegen. „Wir bringen die praxisorientierte Perspektive in die Konferenz ein“, formuliert der neue Netzwerk-Vorsitzende Andreas Fuhrmann seinen Auftrag. In seiner Funktion als Vorsitzender wird er als ständiges Mitglied an der Kommunale Konferenz Alter und Pflege im Kreis Höxter teilnehmen.