schriftAAA

Suche

LWL-Direktor Matthias Löb zum Antrittsbesuch bei Landrat Friedhelm Spieker

Der neue Direktor des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL), Matthias Löb, war zum Antrittsbesuch im Kreishaus zu Gast. Bei dem Gespräch mit Landrat Friedhelm Spieker ging es um Soziales, Kulturarbeit und das Welterbe Corvey.

Spieker sagte, dass er sich auf die Fortsetzung der guten Zusammenarbeit mit dem Landschaftsverband unter neuer Führung freue. Auch Löb betonte die gute Kooperation der beiden Behörden in vielfältigen Bereichen.

Landrat Friedhelm Spieker begrüßte LWL-Direktor Matthias Löb (links im Bild) im Kreishaus.

„Die Auszeichnung als Weltkulturerbe ist auch dem Engagement des Landschaftsverbandes zu verdanken“, erinnerte Spieker an den Beitrag des LWL auf dem Weg zur Antragstellung bei der Unesco. Bei der Weiterentwicklung der ersten Welterbestätte Westfalens sehen sich der LWL und der Kreis Höxter weiterhin als konstruktive Unterstützer.

Der Kreis Höxter ist eine der Mitgliedskommunen des LWL und trägt über eine Umlage zur Finanzierung des Landschaftsverbandes bei, der viele regionale Aufgaben in den Bereichen Soziales, Kultur, Jugend, Schule und Psychiatrie erfüllt. Vor allem ist der Landschaftsverband der größte Hilfeleister für Menschen mit Behinderungen in der Region.

Die Leistungen des Landschaftsverbandes für Menschen im Kreis Höxter belaufen sich im Sozialbereich auf rund 61 Millionen Euro. Der größte Teil kommt behinderten und pflegebedürftigen Menschen zu Gute. Die aktuelle Landschaftsumlage für das Haushaltsjahr 2015 beträgt für den Kreis Höxter rund 29 Millionen Euro.

Löb und Spieker thematisierten auch die steigenden Kosten der Eingliederungshilfe und die vom Bund angekündigten Entlastungen von bundesweit fünf Milliarden Euro jährlich in diesem Bereich. Die hierzu notwendige Gesetzesänderung ist noch auf dem Weg. „Wir erwarten eine spürbare finanzielle Entlastung, die schnellstmöglich den Kommunen zu Gute kommen sollte“, waren sich der LWL-Direktor und der Landrat des Kreises Höxter einig.

Darüber hinaus tauschten sie sich über die Kulturarbeit im Kreis Höxter aus. LWL-Direktor Matthias Löb hob hervor, wie erfolgreich der vom LWL geförderte Kulturplanungsprozess mit Beteiligung vieler Kulturakteure verlaufen sei. Mit der schnellen Umsetzung habe der Kreis Höxter überregional die Nase vorn.


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK