schriftAAA

Suche

NRW-Landesprogramm „Kultur und Schule“ holt Künstlerinnen und Künstler in die Klassenzimmer

Künstlerische Aktivitäten im Klassenzimmer begünstigen die Entwicklung junger Menschen. Das NRW-Landesprogramm „Kultur und Schule“ fördert daher auch im Schuljahr 2015/2016 Projekte, die die Kreativität von Schülerinnen und Schülern aktivieren und die kulturelle Bildung stärken. Zum ersten Mal wird dabei für alle Projekte in allen Schulformen ein Festbetrag gewährt.

„Ziel ist es, Künstlerinnen und Künstler mit Projekten aus allen Sparten der Kultur – Theater, Literatur, bildende Kunst Musik, Tanz, Film, neue Medien – in die Schulen zu holen“, wirbt der Kreis Höxter für eine breite Beteiligung. Bewerben können sich Künstlerinnen und Künstler, Kunstpädagoginnen und Kunstpädagogen sowie Kultureinrichtungen oder Einrichtungen der künstlerisch-kulturellen Bildung gemeinsam mit einer Schule in Abstimmung mit dem jeweiligen Schulträger.

Einrichtungen, die sich bewerben, benennen eine Person, die das Projekt durchführt. Die Bewerberinnen und Bewerber müssen ihre professionelle, künstlerische Qualifikation und Erfahrung in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen nachweisen oder an einer entsprechenden Qualifizierungsmaßnahme teilnehmen. Über die Auswahl der Projekte, die gefördert werden, entscheidet eine unabhängige Jury. Im Gegensatz zu den letzten Jahren brauchen Kommunen für Projekte, die im Rahmen der Offenen Ganztagsschule im Primarbereich angeboten werden, keinen Eigenanteil mehr zu leisten.

Bewerbungen für das Schuljahr 2015/2016 sind bis zum 31. März bei der Kreisverwaltung Höxter, Moltkestraße 12, einzureichen. Ansprechpartnerin ist Jennifer Piechula, Telefon 05271/ 965-3213. Das notwendige Bewerbungsformular, Förderrichtlinien und weitere Informationen sind auf den Internetseiten „www.kreis-hoexter.de“ und „www.kulturundschule.de“ zu finden.

Darüber hinaus werden vom Land auch Kooperationsprojekte gefördert. Damit sind Projekte gemeint, an denen mehr als drei Schulen beteiligt sind, die kommunenübergreifend durchgeführt werden, an denen spartenübergreifend mehr als vier Künstlerinnen und Künstler beteiligt sind oder die eine Zusammenarbeit von Kindertageseinrichtungen und Grundschulen vorsehen. Für diese Sonderprojekte müssen die Förderanträge allerdings direkt bei der Bezirksregierung in Detmold gestellt werden.


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK