Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK
schriftAAA

Suche

Flexible Unterrichtsgestaltung möglich: Medien kommen ab sofort per Post in die Schule

„Wir wollen für die Schulen ein serviceorientierter Partner sein und suchen deshalb immer nach kundenfreundlichen Lösungen“, sagt Michael Arens, Leiter des Medienzentrums des Kreises Höxter. Deshalb wurde nun der Versand von Lehrmaterialien an Schulen in den zehn Städten des Kreises komplett auf den schnellen Postdienst umgestellt. Die Zustellung über Kuriere gehört damit der Geschichte an.

Kreisdirektor Klaus Schumacher (rechts) freut sich als Fachbereichsleiter für Kreisentwicklung und Bildung gemeinsam mit (von links) Christina Dunschen, Leiterin der Abteilung Schule und Kultur, Michael Arens und Achim Helm vom Medienzentrum, dass mit der Umstellung auf den Postversand von Medien für den Schulunterricht erneut eine Serviceverbesserung erreicht werden konnte.

 

„Ohne Zweifel war das System mit den eingesetzten Kurierfahrern früher eine vernünftige Vorgehensweise“, erinnert Michael Arens an die Zeit, als die Auslieferung der  Medien noch von Haustür zu Haustür erfolgte. „Bei den zum Teil riesigen Filmrollen blieb uns auch gar nichts anderes übrig, als diesen Transportweg zu nutzen.“ Doch die knatternden Filmprojektoren haben in den Klassenzimmern endgültig ausgedient, heute kommen handliche DVDs zum Einsatz. Darauf haben sich natürlich auch die Produzenten eingestellt, die das Lehrmaterial für die Schulen anbieten. Schon längst gibt es selbst alte Klassiker auf den kleinen silbernen Scheiben.

Achim Helm, Verwaltungsleiter des Medienzentrums, sieht mit dem schnellen Postversand einen weiteren Vorteil: „Die Lehrenden sind wesentlich flexibler in ihrer Unterrichtsgestaltung. Früher mussten sie langfristig planen, da nur zu bestimmten Zeiten Medien geliefert wurden.“ Heute sei eine Auslieferung innerhalb von 48 Stunden gewährleistet. „Es bleibt lediglich ein kurzer Weg in die jeweilige Stadtverwaltung, bei der die Medien abgeholt werden können. Denn aus Kostengründen nutzen wir als Medienzentrum den zentralen Postversand der Kreisverwaltung an die Stadtverwaltungen.“

„Die DVD wird uns noch viele Jahre als Datenträger für Lehrmaterial erhalten bleiben“, sagt Michael Arens. „Umso wichtiger, dass nun ein schneller und kostengünstiger Weg für die Verteilung an die Schulen gefunden wurde.“ Parallel zu den Bestellungen von DVDs im Medienzentrum spielt bei der Unterrichtsgestaltung und -planung das Internet eine immer größere Rolle. Auch hier ist das Medienzentrum des Kreises Höxter sehr gut aufgestellt. „Unter dem Schlüsselwort EDMOND (Elektronische Distribution von Medien ON Demand) können die Lehrenden über das Internet auf Lehrmaterial zurückgreifen“, erläutert Michael Arens. „Wir bieten damit die Möglichkeit, Medien direkt in der Schule abzurufen, um sie unmittelbarer als bisher im Unterricht und in Arbeitsgruppen nutzen zu können.“ 

Das Angebot zeichne sich durch eine hohe Flexibilität und Anpassungsfähigkeit an unterschiedlichste Unterrichtsbedürfnisse aus und sei offen für alle denkbaren Unterrichtsformen – den klassischen Frontalunterricht, Teamarbeit oder Partnerarbeit. „Durch die Möglichkeit, das Medium in Schülerhand zu geben, eignet es sich hervorragend, wenn es darum geht, sogenannten ‚Schüler aktivierenden Unterricht‘ zu gestalten“, so Arens. Inklusiver Unterricht mit der Förderung individueller Fähigkeiten profitiert ebenfalls von den herausragenden Möglichkeiten, die EDMOND bietet.

www.medienzentrum-hx.de