schriftAAA

Suche

Vermessungen von Grundstücken und Gebäuden

Zu den Aufgaben der Abteilung Geobasisdaten des Kreises Höxter gehört die Durchführung aller Vermessungen, die der Einrichtung und Fortführung des Grundstückskatasters und der Feststellung und Abmarkung von Grundstücksgrenzen dienen.


Beschreibung

Welche Art von Vermessungen werden ausgeführt?

  • Vermessungen zur Teilung von Grundstücken (Teilungsvermessungen)
  • Vermessungen zur Feststellung bestehender Grundstücksgrenzen (Grenzvermessungen)
  • Gebäudeeinmessungen


Was sind Teilungsvermessungen und wozu dienen sie?
Teilungsvermessungen sind solche Vermessungen, bei denen innerhalb eines Grundstücks eine neue Grenze mit der Absicht gezogen wird, die entstehende Teilfläche (Trennstück) z. B. zu veräußern.
Was sind Grenzvermessungen?
Grenzvermessungen werden druchgeführt, wenn Unklarheiten über den Verlauf oder die Abmarkung (Grenzzeichen) von Grenzen bestehen.
Wann wird eine Gebäudeeinmessung erforderlich?
Wenn auf einem Grundstück ein Gebäude errichtet oder in seinem Grundriss verändert worden ist, muss der jeweilige Eigentümer oder Erbbauberechtigte auf seine Kosten diese Gebäude(-veränderungen) einmessen lassen (Gebäudeeinmessungspflicht).
Ausgenommen hiervon sind Gebäude von geringer Grundrissfläche (kleiner 10 m²) oder geringer Bedeutung (Beispiele: Gartenhäuser, Behelfsbauten, überdachte Stellplätze, Carports).
Wer ist berechtigt, einen Antrag auf Vermessung zu stellen?

  • Die Grundstückseigentümer und ihnen gleichstehende Berechtigte (Nutzungs- und Erbbauberechtigter)
  • Jeder andere, dem der Eigentümer die Zustimmung erteilt hat.


Wie ist der Antrag zu stellen?
Der Antrag ist schriftlich oder telefonisch zu stellen. Bei Teilungsvermessungen sind zusätzlich Festlegungen zur Lage der neuzubildenden Grenzen zu treffen (z. B.: Kaufvertrag).

Gebühren

Die Höhe der Gebühren richtet sich

  • bei Teilungsvermessungen nach der Länge der zu untersuchenden Grundstücksgrenzen sowie nach dem Wert und der Flächengröße der jeweils vermessenen Grundstücksteilfläche,
  • bei Grenzvermessungen nach der Länge der festzustellenden Grenze und nach dem Wert des Grundstücks,
  • bei Gebäudeeinmessungen nach den Normalherstellungskosten (NHK 2000) des errichteten Gebäudes.

Erforderliche Unterlagen

Für Teilungsvermessungen gilt:

  • Bei bereits bebauten Grundstücken ist eine Teilungsgenehmigung nach § 8 der Bauordnung für das Land Nordrhein-Westfalen bei der jeweiligen Baugenehmigungsbehörde zu beantragen.
    Baugenehmigungsbehörden sind
    • das Bauamt der Stadt Höxter für das Gemeindegebiet Höxter
    • die Abteilung Bauen des Kreises Höxter für alle übrigen Gemeinden des Kreises Höxter.


Für die Durchführung von Grenzvermessungen und Gebäudeeinmessungen sind keine Unterlagen erforderlich.

Rechtsgrundlagen

Gesetz über die Landesvermessung und das Liegenschaftskataster (VermKatG NRW)
Verordnung zur Durchführung des Gesetzes über die Landesvermessung und das Liegenschaftskataster (DVOzVermKatG NRW)
Gebührenordnung für die Vermessungs- und Katasterbehörden in Nordrhein-Westfalen (VermGebO NRW)
Baugesetzbuch (BauGB)
Bauordnung für das Land Nordrhein- Westfalen - Landesbauordnung - (BauO NRW)
Gebührengesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (GebG NRW)

Für Sie zuständig

Ihre Ansprechpartner
Werner Siewers
Kreishaus Höxter
Zimmer B 612
Moltkestraße 12
37671 Höxter
  05271 / 965-5224
  05271 / 965-85199
Mo. bis Fr. 07:30 Uhr bis 12:30 Uhr
Mo. bis Do. 13:30 Uhr bis 16:00 Uhr
oder nach Vereinbarung

Timo Ohlendorf
Kreishaus Höxter
Zimmer B 612
Moltkestraße 12
37671 Höxter
  05271 / 965-5124
  05271 / 965-85199
Mo. bis Fr. 07:30 Uhr bis 12:30 Uhr
Mo. bis Do. 13:30 Uhr bis 16:00 Uhr
oder nach Vereinbarung


 Zurück zur Liste
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK