Direkteinstieg in:

Politik & Verwaltung Presse

Neun Unternehmen erhalten das Zertifikat
„Familienfreundliches Unternehmen im Kreis Höxter“

Neun Unternehmen erhalten das neue Zertifikat „Familienfreundliches Unternehmen im Kreis Höxter“ aus den Händen von GfW-Geschäftsführer Stolte und Projektleiterin Gabriele Hanke vom Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL. Hiermit werden sie für ihre familienorientierten Maßnahmen auszeichnet.

Zertifikatsverleihung "Familienfreundliches Unternehmen im Kreis Höxter"

(hinten von links) Michael Stolte (GfW Geschäftsführer), Andreas Decker (Möbelwerke Decker), Stefan Kruse (Kath. Hospitalvereinigung), Matthias Goeken (Goeken Backen), Hans Hermann Blum (Bürgerm. Willebadessen), Marcus Kaiser (Kaiser Haus), Christoph Klare (Steuerbert.-ges.), Alexandra Wachendörfer (Untern.-beraterin), Diana Ludwig (Spark. HX), Landrat Friedhelm Spieker, Ingrid Menzel (Stadt Willebadessen), Larissa Budde (Chemical Check) und Gabriele Hanke (Kompetenzzentrum Frau u. Beruf).

Im Mai hatten sich zehn Unternehmen aus dem Kreis Höxter unter der Begleitung der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung (GfW) und des Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL auf den Weg gemacht. Die Betriebe in einer Größe von 10 bis 2000 Beschäftigten hatten sich in Workshops zu familienfreundlichen Maßnahmen informiert und ihre Erfahrungen ausgetauscht. Im Rahmen einer Betriebsbegutachtung durch die erfahrenen Unternehmensberaterin Alexandra Wachendorfer wurde überprüft, welche Maßnahmen die Unternehmen ihren Beschäftigten zur Erleichterung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf ermöglichen und welche sie für die Zukunft planen. Eine Jury, die sich aus regionalen Akteuren zusammensetzte, entschied schließlich über die Vergabe des Zertifikates. "Familienfreundlichkeit ist ein Standortfaktor im Kreis Höxter. Familienfreundlichkeit zahlt sich aus und spart Arbeitgebern echte Kosten", so Michael Stolte.

Das Thema Familienfreundlichkeit wird mehr und mehr zu einem harten Standortfaktor. Landrat Friedhelm Spieker betont: "Wer eine familienbewusste Personalpolitik umsetzt, kann als attraktiver Arbeitgeber punkten und genießt ein hohes Ansehen in der Öffentlichkeit." Die Kreisverwaltung Höxter hat sich ebenfalls für das Siegel „Familienfreundliches Unternehmen im Kreis Höxter“ beworben. Mit 650 Beschäftigten ist sie ein großer Arbeitgeber der Region. „Wir möchten ein Vorbild als familienbewusster Arbeitgeber sein“, so Landrat Spieker, „auch die Kreisverwaltung spürt die Auswirkungen der demografischen Entwicklung, denn es wird immer schwieriger Personal zu bekommen“.

Zu den familienfreundlichen Maßnahmen zählt beispielsweise die flexible Arbeitszeitgestaltung, wodurch sich die Anforderungen des Arbeitsplatzes mit den Aufgaben in der Familie vereinbaren lassen. “Erstaunt hat mich die große  Bandbreite von Angeboten zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf in unserer Wirtschaft vor Ort: Arbeiten von zu Hause aus oder individuell abgestimmten Möglichkeiten zur Eingliederung nach der Elternzeit“, berichtet Gabriele Hanke, Projektleiterin vom Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL. „Für unsere heimischen Betriebe ist es selbstverständlich, soziale Verantwortung zu übernehmen. Alle Unternehmer unterstützen ihre Beschäftigten bei persönlichen oder familiären Schwierigkeiten ganz unbürokratisch.“, ergänzt Gabriele Hanke.

Aufgrund des großen Erfolges ist für  2014 ist eine neue Zertifizierungsrunde geplant. Für weitere Informationen steht die Projektleiterin Gabriele Hanke unter Telefon 05271-974321 oder per E-Mail unter gh@gfwhoexter.de zur Verfügung.

Folgende Betriebe haben das Siegel erhalten:

  • Möbelwerke Decker
  • Katholische Hospitalvereinigung Weser - Egge gGmbH
  • Kreis Höxter
  • Sparkasse Höxter
  • Stadt Willebadessen
  • Steuerberater Klare, Beckmann, Will und Partner
  • Chemical Check
  • Kaiser Haus
  • Goeken Backen

Die unabhängige Jury besteht aus folgenden Personen:

  • Melanie Wicht, IHK Ostwestfalen
  • Franz.-Hermann Allerkamp, Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg
  • Helga Hölscher, Bündnis für Familie Stadt Höxter
  • Oliver Verhoeven, GfW Höxter
  • Sabine Laudage, Gleichstellungsbeauftragte Stadt Warburg