Direkteinstieg in:

Politik & Verwaltung Presse

Erfolgreiche Dörfer im Landeswettbewerb
„Unser Dorf hat Zukunft“ ausgezeichnet

Bei der feierlichen Siegerehrung des Landeswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ in Brilon-Alme wurden die vier erfolgreichen Dörfer aus dem Kreis Höxter ausgezeichnet. Entrup freute sich über eine Silberplakette. Borgentreich, Bellersen und Niesen erreichten Bronze. 

Neben den Abordnungen aus den Dörfern nahmen an der Feierstunde auch die stellvertretende Landrätin des Kreises Höxter, Carola Breker, und die Bürgermeister aus Borgentreich, Brakel, Nieheim und Willebadessen, Bernhard Temme, Hermann Temme, Rainer Vidal Garcia und Hans Hermann Bluhm teil. Die Kreisbewertungskommission war durch ihren Vorsitzenden Christoph Weber vertreten.

Abordnung der siegreichen Dörfer aus dem Kreis Höxter

Freuten sich über die Erfolge von Entrup, Borgentreich, Bellersen und Niesen: Die Abordnungen der siegreichen Dörfer mit der stellvertretenden Landrätin, Carola Breker, und den Bürgermeistern aus Borgentreich, Brakel, Nieheim und Willebadessen, Bernhard Temme, Hermann Temme, Rainer Vidal Garcia und Hans Hermann Bluhm.

Für zwei der siegreichen Dörfer gab es einen doppelten Grund zur Freude. Borgentreich erhielt zusätzlich einen Sonderpreis von der NRW-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege für „die hervorragende Sanierung eines Baudenkmals im Ort und das besondere Engagement der Eigentümer, sich in die bauliche Gesamtentwicklung des Dorfes einzubringen.“

Die Delegation aus Entrup nahm den Sonderpreis des Westfälisch-Lippischen Sparkassen- und Giroverbandes entgegen. Damit wurde das herausragende Engagement der Katholischen Landjugend gewürdigt, die sich als eigenständige Gruppe mit vielfältigen Aktivitäten in das Dorfleben einbringt. Sie behandelt Umweltthemen und sorgt für eine generationsübergreifende Zusammenarbeit.

Staatssekretär Udo Paschedag stellte in seiner Festansprache die Bedeutung des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ heraus. Dörfer müssten sich aktiv mit dem demographischen Wandel auseinandersetzen. Um Dörfer für junge Familien attraktiv zu erhalten, sei es wichtig, ortsnahe Arbeitsplätze zu sichern und zu schaffen. Ebenso bedeutend seien schnelle Datenautobahnen und gute Verkehrsanbindungen an Städte und Ballungsräume. In der Energiewende sah der Staatssekretär insbesondere große Chancen für den ländlichen Raum.

Mit seinen engagierten Dörfern sticht der Kreis Höxter im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ landesweit hervor. Aufgrund der großen Zahl teilnehmender Ortschaften kann die Kreisbewertungskommission alljährlich nur einen Teil der Dörfer bereisen. „Im nächsten Jahr freuen wir uns auf die Bereisung der Ortschaften von Bad Driburg, Brakel, Nieheim und Steinheim“, so der Vorsitzende der Kreisbewertungskommission, Christoph Weber. „Wir hoffen auch 2013 auf ein starkes Teilnehmerfeld aus unserem schönen Kreis.“